News
02. November 2014

Fördermöglichkeit läuft zum Jahresende aus

Lesezeit: ca. 1 Minute

Mit dem Förderprogramm »Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand« will das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe leisten. Eine der förderfähigen Maßnahmen ist der Umstieg auf LED-Technik bei der Beleuchtung. Kleine und mittlere Unternehmen (bis 50 Beschäftigte, bis 50 Mio. € Jahresumsatz) sowie sonstige Unternehmen (bis 500 Beschäftigte, bis 100 Mio. € Jahresumsatz) können dafür einen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen.

Das Förderprogramm sieht zwei Strategien vor:

  • Einzelmaßnahmen: Hier beträgt der Zuschuss 30% der Investitionssumme für KMU bzw. 20% für sonstige Unternehmen. Das förderfähige Netto-Investitionsvolumen beträgt maximal 30.000 € je Antragsteller.
  • Systemische Optimierung: Im Rahmen einer Energieberatung wird ein Energieeinsparkonzept erarbeitet. Auf seiner Basis kann sowohl der Ersatz von Querschnittstechnologien gefördert werden, aber auch der Ersatz von Anlagen oder Anlagenteilen, die die Energieeffizienz eines technischen Systems verbessern, das auf der Querschnittstechnologie basiert. Ein Beispiel dafür wäre der Einsatz von LED-Technik und Lichtsteuerung. Das Netto-Investitionsvolumen muss mindestens 30.000 € betragen, die maximale Fördersumme ist auf 100.000 € begrenzt.

Anträge für die Förderung der Umrüstung von Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik können nur noch bis zum 31. Dezember 2014 gestellt werden. Viele Leuchtenhersteller bieten interessierten Unternehmen Unterstützung bei der Antragstellung. Weitere Informationen unter:

www.bafa.de

LICHT 10/2014 stellt zahlreiche realisierte LED-Beleuchtungsprojekte in Industrie, Gewerbe und Logistik vor.