News
03. Juni 2014

Fraunhofer IIS entwickelt preiswerten Farbsensor zur Regelung von LEDs

Lesezeit: ca. 1 Minute

Der Farbsensor wurde entwickelt, um das temperatur- und alterungsabhängige Driften von Farbe und Lichtstrom bei LEDs zu detektieren. Auf Basis der Sensor-Messwerte können diese Veränderungen kompensiert werden.

Bisher werden bei Farb- und Multispektralsensoren die Farbfilter nachträglich in zusätzlichen Produktionsschritten prozessiert. Die Experten des Fraunhofer IIS haben eine Lösung gefunden, die die Herstellung von On-Chip-Filtern erlaubt. Der Farbfilter ist in diesem Fall in den Sensor integriert. »Das ermöglicht uns eine Produktion direkt im CMOS-Halbleiter-Prozess«, erläutert Stephan Junger, Projektleiter Fraunhofer IIS und ergänzt: »Das ist eine der kostengünstigsten und eine der am höchsten integrierten Lösungen. Dadurch versprechen wir uns einen breiten Einsatz unserer Technologie in der LED-Industrie.«

Nanostrukturierte plasmonische Filter in den Metallschichten des Halbleiterprozesses werden als spektral selektive Elemente genutzt und ermöglichen in Verbindung mit Photodioden die Herstellung dieser integrierten Sensoren in hohen Stückzahlen. Mit Hilfe dieser Farbsensoren können Farbregelungssysteme für hochwertige, LED-basierte Beleuchtungssysteme kostengünstig realisiert werden.

Einen Prototyp präsentieren die Forscher des Fraunhofer IIS noch bis bis zum 5. Juni 2014 auf der Messe SENSOR + TEST in Nürnberg (Halle 12, Stand 12-537).

www.iis.fraunhofer.de