News
27. Mai 2014

Markeninszenierung durch Licht

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Kapitel 1

Der Store verbindet die ersehnten und zugänglichen Luxuskollektionen der Marke und der ikonischen Designästhetik mit topmoderner, digitaler Technologie. Auf zwei Ebenen bilden schwarze und weiße Oberflächen, Spiegel und Lichtlinien eine beeindruckende Kulisse für die Kollektionen. Am Treppenaufgang sticht dem Besucher eine imposante Graffitiwand mit Portraits von Karl Lagerfeld ins Auge. Das attraktive Spiel von klassischen und modernen Elementen zeigt sich neben dem Storedesign auch im Einsatz zahlreicher digitaler Features. Mittels an Warenträgern angebrachten iPads können sich die Kunden die komplette Kollektion online anschauen. Ein digitales Gästebuch schafft zudem die Möglichkeit zur Interaktion. Auch die Umkleidekabinen bieten überraschende Freude. Fotoboxen motivieren die Kunden, die neuen Outfits direkt zu fotografieren und über soziale Netzwerke an Freunde zu schicken.

KARL LAGERFELD Flagship Store in London

Per App jede Leuchte ansteuern

Besonders und innovativ gestaltet sich auch das Lichtkonzept von Ansorg, welches vollflächig mit LED-Lösungen realisiert wurde. Im Mittelpunkt steht eine neuentwickelte Lichtsteuerung, die es ermöglicht, digital per App jede einzelne Leuchte im gesamten Store hinsichtlich ihrer Lichtintensität zu dimmen. Das bedeutet Flexibilität pur in der Store-Gestaltung. Per Knopfdruck lassen sich umgehend neue Lichtstimmungen erzeugen, abhängig von Tageszeit, Ausstellung oder Anlass. Auf jede kleine oder große Änderung im Merchandising kann direkt reagiert werden, Kontraste können verstärkt oder geschwächt werden, Bereiche lassen sich voneinander abgrenzen.

Abb.: Flexibilität für die Store-Umgestaltung: Im Mittelpunkt des Lichtkonzepts steht eine neue Lichtsteuerung, mit der sich via App jede einzelne Leuchte dimmen lässt.

Eine helle und kontrastreiche Beleuchtung des Stores ist ein Markenzeichen von KARL LAGERFELD. Sämtliche LED-Leuchten sind mit kaltweißer Lichtfarbe von 4000K ausgestattet, was der einzigartigen Schwarz-Weiß-Optik zusätzliche Brillanz verleiht und Kontraste in der Wareninszenierung verstärkt. Das fördert Aktivität und Aufmerksamkeit des Kunden.

Die Akzentuierung der Randzonen erfolgt durch Strahler der Familie »BOP«, welche in schwarze Lichtkanäle eingebaut sind. Warenträger in der Raummitte sind meist mit Accessoires oder Highlights bestückt, die durch separate Leuchten, ausgestattet mit engstrahlenden Spot-Reflektoren, punktuell in Szene gesetzt werden. In Zonen zwischen den Lichtkanälen oder einzelnen Bereichen kommen Einbaustrahler des Lichtsystems »Lightstripe« zum Einsatz. Im Untergeschoss harmonisieren die Einbaumodule perfekt mit einem dekorativen Lichthimmel.

Das Lichtkonzept trägt maßgeblich zu einem beeindruckenden KARL LAGERFELD-Erlebnis bei und gestaltet sich mit einem Energie-
verbrauch von 12 Watt pro Quadratmeter (bei normalem Ladenbetrieb) zudem als sehr wirtschaftlich.

Abb.: Alle LED-Leuchten in kühler Schwarz-Weiß-Optik sind mit kaltweißer Lichtfarbe von 4000K ausgestattet.

KARL LAGERFELD gelingt an der Londoner Regent Street nicht nur eine einzigartige Waren- und Markeninszenierung, vielmehr vermittelt der Store Interaktivität und Freude an der Mode.

Auf jede Änderung im Merchandising kann per Knopfdruck reagiert werden: Abhängig von Tageszeit, Ausstellung oder Anlass können umgehend neue Lichtstimmungen erzeugt werden.

Abb.: KARL LAGERFELD Store in der Regent Street in London.

Kunde: KARL LAGERFELD, Amsterdam
Ort: London, Regent Street
Eröffnung: 14. März 2014
Fläche: 250 m²
Architektur: Plajer & Franz Studio, Berlin, www.plajer-franz.de
Lichtplanung: Ansorg GmbH, Mülheim, www.ansorg.com
Lichttechnik: LED
Leuchten: Bop BKL, Lightstripe LCL
Fotos: KARL LAGERFELD, Amsterdam