News
13. Februar 2014

Seminar »Not- und Sicherheitsbeleuchtung«

Lesezeit: ca. 1 Minute

Kapitel 1

{{image file=«130905.jpg« caption=«« zoom=«true«}}

Am 12. November findet im Haus der Technik in Essen ein Seminar »Not- und Sicherheitsbeleuchtung – Vorschriften und Praxis« statt. Das Seminar wendet sich an Elektroplaner, Elektroinstallateure, Mitarbeiter von Hochbauämtern und anderen aufsichtsführenden Behörden sowie Architekten.

Für Planung, Projektierung und Betrieb der Sicherheitsbeleuchtung gibt es Anforderungen aus den Bauordnungen der Länder, aus übergreifenden Arbeitsschutzbestimmungen und aus Normen und Vorschriften der DIN und des VDE. Unterschiedliche Ansätze bei der Planung einer Sicherheitsbeleuchtung ermöglichen es, für jedes Objekt angepasste Lösungen zu erstellen. Durch Wahl des richtigen Anlagenkonzepts ist es möglich, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit nicht gegeneinander auszuspielen. Veränderungen der Vorschriften aber auch neue Techniken, die sich in den letzten Jahren angebahnt haben – z.B. Stromkreismischbetrieb, ausgelagerte Endstromkreismodule, LED-Leuchtmittel – bieten viele neue Möglichkeiten. Sie machen es aber nicht unbedingt leichter, sich zurechtzufinden und eine gute und sichere Sicherheitsbeleuchtung zu realisieren. Vor diesem Hintergrund behandelt das Seminar u.a. folgende Themen:

  • Übersicht über geltende Normen und Vorschriften – Aktuelles zur Überarbeitung von VDE 0108-1/DIN VDE 0108-100
  • Gegenüberstellung unterschiedlicher Anlagenkonzepte, Vor- und Nachteile (Stromkreismischbetrieb, klassische 4-Leitungsanlage, ausgelagerte Stromkreise, Einzelleuchtüberwachung)
  • LED-Leuchten – besonders im Hinblick auf Ausleuchtung, Lebensdauer und Wartung
  • Ausleuchtung der Rettungswege
  • Lichttechnische Anforderungen nach DIN 4844-1 und DIN 1838
  • Sicherheitsleitsysteme – sinnvolle Ergänzung der Sicherheitsbeleuchtung bei Brandgefahr, Kopplung mit Brandmeldezentralen

Ausführliche Informationen und Gelegenheit zur Anmeldung gibt es unter:

www.hdt-esen.de