News

Maßgeschneidertes Licht in Corona-Klinik

09.09.2021

Als Antwort auf die Corona-Pandemie entschied sich die Gemeinde Madrid, ihre Versorgungskapazitäten auszubauen und in Rekordzeit das neue Notfallkrankenhaus Enfermera Isabel Zendal zu errichten. Dazu wurde ein Partner gesucht, der die Beleuchtung in allen Bereichen des Krankenhauses aus einer Hand umsetzen kann – und dabei gleichzeitig die hohen Ansprüche an Lichtqualität und Ambiente im Gesundheitswesen erfüllt. Auch mit Blick auf Projektbegleitung, Zukunftssicherheit, Garantie und Wartung stellte das Projekt höchste Anforderungen, die Trilux erfüllte.

100 Tage: Das neue Notfallkrankenhaus Enfermera Isabel Zendal in Madrid wurde in Rekordzeit errichtet. (Foto: Trilux)

Zusätzlich zu 635 Unternehmen und Lieferanten waren sieben Baufirmen, vier Architekturbüros und drei Ingenieurbüros an dem Projekt beteiligt. Besonders anspruchsvoll: die Beleuchtung. Denn jeder der verschiedenen Krankenhaus-Bereiche stellt individuelle Anforderungen an die Beleuchtung, angefangen bei den Patientenbereichen über die Reinräume bis zu den Logistik- und Außenbereichen.

Breites Lösungsportfolio und flexible Zusammenarbeit

Dank des breit gefächerten und flexiblen Portfolios konnte Trilux eine maßgeschneiderte Lösung für alle Bereiche aus einer Hand anbieten. Vieles musste dabei spontan im Projektverlauf angepasst werden. Aber durch die enge Zusammenarbeit von Trilux Spanien und Trilux International sowie die Nähe zu den spanischen und europäischen Fertigungsstätten konnte Trilux die knappen Deadlines des Projekts halten und gleichzeitig alle Wünsche und Veränderungen umsetzen.

Alles aus einer Hand: passende Lichtlösungen für jeden Raum

Um durch das Leuchtendesign möglichst viel Einheitlichkeit in den Komplex zu bringen, wurde die Auswahl auf wenige Modelle beschränkt. In den Patientenbereichen setzt das Krankenhaus auf die besonders montage- und wartungsfreundlichen »Mirona Fit«-Planflächenstrahler als Lichtband. Die Leuchten sind mit einem Lichtstrom von 13.100 Lumen speziell für große Gebäude und Freiflächen konzipiert und bieten die gewünschte Zukunftssicherheit für künftige Digitalisierungsprozesse.

Verschiedene Krankenhaus-Bereiche stellen individuelle Anforderungen an die Beleuchtung, das gilt auch für die Reinräume. (Foto: Trilux)

In den Reinräumen kommen spezielle Reinraumleuchten als Einbauvariante mit einem Lichtstrom von 8.500 Lumen zum Einsatz. In den Personalbereichen wie Umkleiden, Ruhe- und Warteräumen, Gängen sowie anderen Aufenthaltsbereichen wurden runde »Ambiella«-Downlights mit 1.900 Lumen verbaut. Die Leuchten wurden mit Einbaupaneelen vom Typ »Siella« mit 3.600 Lumen kombiniert.

Die Leuchtenwahl wurde auf wenige Modelle beschränkt, um möglichst viel Einheitlichkeit in den Komplex zu bringen. (Foto: Trilux)

Im Logistikmodul fiel die Entscheidung auf eine Hängeleuchte, die hochwertiges Licht spendet, ohne zu blenden, und die flexibel an die Höhe der Umgebung angepasst werden kann. Mit einem Lichtstrom von 14.700 Lumen sorgt sie in einem Raum mit zehn Meter hohen Regalen für perfekte, normgerechte Sehverhältnisse. Und auf dem Parkplatz sowie in den Treppenhausbereichen setzt das Krankenhaus auf die »Deveo« mit einem Lichtstrom von 5.500 Lumen als Hänge- und Anbauversion.

Die Trilux-Leuchten bieten die gewünschte Zukunftssicherheit für künftige Digitalisierungsprozesse wie etwa die Integration von smarten Geräten und Lösungen. (Foto: Trilux)

Eine Besonderheit: Um die Arbeit der Fachkräfte zu erleichtern und eine angenehme Umgebung für Patienten zu schaffen, werden im neuen Notfallkrankenhaus gezielt HCL-Leuchten eingesetzt, die die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt stellen.

www.trilux.com


Teilen & Feedback

Projekte

Maßgeschneidertes Licht in Corona-Klinik

09.09.2021

Als Antwort auf die Corona-Pandemie entschied sich die Gemeinde Madrid, ihre Versorgungskapazitäten auszubauen und in Rekordzeit das neue Notfallkrankenhaus Enfermera Isabel Zendal zu errichten. Dazu wurde ein Partner gesucht, der die Beleuchtung in allen Bereichen des Krankenhauses aus einer Hand umsetzen kann – und dabei gleichzeitig die hohen Ansprüche an Lichtqualität und Ambiente im Gesundheitswesen erfüllt. Auch mit Blick auf Projektbegleitung, Zukunftssicherheit, Garantie und Wartung stellte das Projekt höchste Anforderungen, die Trilux erfüllte.

100 Tage: Das neue Notfallkrankenhaus Enfermera Isabel Zendal in Madrid wurde in Rekordzeit errichtet. (Foto: Trilux)

Zusätzlich zu 635 Unternehmen und Lieferanten waren sieben Baufirmen, vier Architekturbüros und drei Ingenieurbüros an dem Projekt beteiligt. Besonders anspruchsvoll: die Beleuchtung. Denn jeder der verschiedenen Krankenhaus-Bereiche stellt individuelle Anforderungen an die Beleuchtung, angefangen bei den Patientenbereichen über die Reinräume bis zu den Logistik- und Außenbereichen.

Breites Lösungsportfolio und flexible Zusammenarbeit

Dank des breit gefächerten und flexiblen Portfolios konnte Trilux eine maßgeschneiderte Lösung für alle Bereiche aus einer Hand anbieten. Vieles musste dabei spontan im Projektverlauf angepasst werden. Aber durch die enge Zusammenarbeit von Trilux Spanien und Trilux International sowie die Nähe zu den spanischen und europäischen Fertigungsstätten konnte Trilux die knappen Deadlines des Projekts halten und gleichzeitig alle Wünsche und Veränderungen umsetzen.

Alles aus einer Hand: passende Lichtlösungen für jeden Raum

Um durch das Leuchtendesign möglichst viel Einheitlichkeit in den Komplex zu bringen, wurde die Auswahl auf wenige Modelle beschränkt. In den Patientenbereichen setzt das Krankenhaus auf die besonders montage- und wartungsfreundlichen »Mirona Fit«-Planflächenstrahler als Lichtband. Die Leuchten sind mit einem Lichtstrom von 13.100 Lumen speziell für große Gebäude und Freiflächen konzipiert und bieten die gewünschte Zukunftssicherheit für künftige Digitalisierungsprozesse.

Verschiedene Krankenhaus-Bereiche stellen individuelle Anforderungen an die Beleuchtung, das gilt auch für die Reinräume. (Foto: Trilux)

In den Reinräumen kommen spezielle Reinraumleuchten als Einbauvariante mit einem Lichtstrom von 8.500 Lumen zum Einsatz. In den Personalbereichen wie Umkleiden, Ruhe- und Warteräumen, Gängen sowie anderen Aufenthaltsbereichen wurden runde »Ambiella«-Downlights mit 1.900 Lumen verbaut. Die Leuchten wurden mit Einbaupaneelen vom Typ »Siella« mit 3.600 Lumen kombiniert.

Die Leuchtenwahl wurde auf wenige Modelle beschränkt, um möglichst viel Einheitlichkeit in den Komplex zu bringen. (Foto: Trilux)

Im Logistikmodul fiel die Entscheidung auf eine Hängeleuchte, die hochwertiges Licht spendet, ohne zu blenden, und die flexibel an die Höhe der Umgebung angepasst werden kann. Mit einem Lichtstrom von 14.700 Lumen sorgt sie in einem Raum mit zehn Meter hohen Regalen für perfekte, normgerechte Sehverhältnisse. Und auf dem Parkplatz sowie in den Treppenhausbereichen setzt das Krankenhaus auf die »Deveo« mit einem Lichtstrom von 5.500 Lumen als Hänge- und Anbauversion.

Die Trilux-Leuchten bieten die gewünschte Zukunftssicherheit für künftige Digitalisierungsprozesse wie etwa die Integration von smarten Geräten und Lösungen. (Foto: Trilux)

Eine Besonderheit: Um die Arbeit der Fachkräfte zu erleichtern und eine angenehme Umgebung für Patienten zu schaffen, werden im neuen Notfallkrankenhaus gezielt HCL-Leuchten eingesetzt, die die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt stellen.

www.trilux.com


Teilen & Feedback