News

10.10.2017

Heraeus Electronics bietet LED-Herstellern in seinem Applikations- und Entwicklungszentrum in Hanau umfassende Engineering Services für die Entwicklung von Produkten mit LEDs und LED-Modulen an. Die Dienstleistungen ermöglichen es, Prototypen in einer Vielzahl von Szenarien zu simulieren, die Ergebnisse zu analysieren und so mögliche Schwachstellen des Konstruktionsdesigns zu identifizieren. Dafür kombiniert Heraeus Electronics die jahrzehntelange Erfahrung als Materialhersteller mit der Infrastruktur einer fortschrittlichen Testumgebung. U. a. können Temperatur-Zyklus- und Temperatur-Schock-Tests, metallografische Prüfungen oder Oberflächenanalysen durchgeführt werden. Ein Simulationsverfahren steht bereit, um die Zuverlässigkeit von Lötverbindungen zu bestimmen.

Heraeus_10

Ein Experte programmiert eine Maschine im Applikationszentrum (Quelle: Heraeus)

Neben den Engineering Services bietet Heraeus Electronics auch Produkte rund um den LED-Einsatz an. Dazu zählt zum Beispiel das Dickfilm-Materialsystem »Celcion«. Mit ihm lassen sich elektronische Schaltungen auf Aluminiumkühlkörpern realisieren, was zu einer ausgezeichneten Wärmeleitfähigkeit im thermischen Pfad von LED-Systemen führt. Ebenfalls verfügbar sind Lötpasten, Adhesives und Sinterpasten, die für die elektrische und thermische Anbindung von LED-Chips oder LED-Komponenten benötigt werden.

www.heraeus.com

Merken


Teilen & Feedback