News

Bei den TOP 100 unter den Besten

14.08.2019

Die Mentor GmbH & Co. Präzisions-Bauteile KG aus Erkrath hat bei der aktuellen Ausgabe des Innovationswettbewerbs TOP 100 den Sprung unter die Besten geschafft. Im Rahmen des sechsten Deutschen Mittelstands-Summits in Frankfurt erhielt der Erkrather Lichtspezialist erstmals das TOP100 Siegel, mit dem seit mehr als 25 Jahren Innovationsführer im deutschen Mittelstand ausgezeichnet werden.

Der Mentor des TOP100-Rankings, Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, überreicht die Auszeichnung an Mentor CEO Wido Weyer (rechts) und CTO Wolfgang Mursch (links) (Foto: © KD Busch/compamedia)

Die unabhängige Auswahl der TOP 100 erfolgte durch den Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke auf Basis einer wissenschaftlichen Systematik. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Lichttechnik-Unternehmen besonders mit seiner Außenorientierung/Open Innovation. »Wir entwickeln unsere Beleuchtungstechnologie auf LED-Basis mit Partnern aus Industrie und Hochschulen ständig weiter. Die Serienkomponenten entstehen immer in sehr enger Zusammenarbeit mit den Designern und Entwicklungsingenieuren unserer Kunden«, erklärt Geschäftsführer Wido Weyer. Die Beleuchtungsexperten aus Erkrath erzielen mehr als 80% ihres Umsatzes mit Produkten, die sie ausschließlich kundenspezifisch entwickelt haben.

Die Physiker, Optoelektroniker und Lichtingenieure des TOP 100-Unternehmens sind Entwicklungspartner bedeutender Automobilhersteller, aber auch namhafter Produzenten aus der Konsum- und Investitionsgüterindustrie. Die aus dieser Zusammenarbeit entstehenden Lichtsysteme auf LED-Basis finden sich vor allem in der Kfz-Innenbeleuchtung und in hochwertigen Konsum- und Investitionsgütern – etwa in Armaturen von Grohe, in Motoren­steuerungen von Siemens oder an Thermomix-Geräten von Vorwerk.

Mentor realisiert produktintegrierte LED-Lichtlösungen, u.a. für Audi, Vorwerk, Grohe und Siemens (Foto: © Studio Salewski)

Bevor ein Hersteller in Werkzeuge und Produktionsanlagen investiert, ermöglicht ihm Mentor, die Lichtwirkung einer geplanten Beleuchtung mittels einer komplexen Simulationssoftware zu begutachten. Spezielles Know-how hat das Unternehmen zudem bei der Lichtführung ohne Spritzguss: Mit dem 2018 vorgestellten Seitenlichtfasersystem »M-Fibre« sind Linienführungen neuerdings über längere Strecken möglich, was mit den bisherigen Technologien kaum realisiert werden konnte.

www.top100.de | www.mentor.de.com


Teilen & Feedback