Magazin
Licht 2 | 2019

Tartu in Light

Das Lichtkunstfestival TAVA2018 in Tartu, Estland

In Estlands zweitgrößter Stadt Tartu fand im Oktober 2018 zum zweiten Mal das Lichtfestival TAVA2018 statt. Diese Veranstaltung bietet ortsspezifische Installationen und ist ausgerichtet auf gegenseitigen Austausch und Wissenstransfer. Workshops, Ausstellungen und Konferenzen zählen zum vielseitigen Programm.

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Tartu gilt als älteste Stadt der baltischen Länder. Schon 1632 wurde hier eine Universität gegründet und auch heute zählen viele Studenten zu den fast 100000 Einwohnern der Stadt.

Das Lichtkunstevent TAVA wurde 2016 ins Leben gerufen, um über Lichtlösungen nachzudenken und Menschen zusammenzubringen: professionelle Lichtkünstler mit Studenten, Fachleute mit interessierten Besuchern. TAVA wird von der NGO Valgusklubi (»The Light Club«) organisiert, in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Tartu und weiteren Partnern, darunter einige Kulturorganisationen. Internationale Künstler, Bürger und lokale Unternehmen waren wieder eingeladen, Licht auf verschiedener Ebene zu erfahren und einen lebendigen Diskurs darüber zu führen.

Lichtinstallationen beleuchteten historische Gebäude und Plätze von Tartu, Workshops beschäftigten sich mit Themen wie 3D-Mapping und Architectural Lighting Design, u, a. angeboten durch den IALD (International Association of Lighting Designers) und kuratiert von Sabine de Schutter. Die Lichtplanerin hat der LICHT-Redaktion ein Interview über Tartu in Light gegeben. Es wurde während der Light+Building in Frankfurt 2018 aufgezeichnet und ist unter dem Titel »Interaktionen mit Licht« unter www.lichtnet.de/videos zu finden.

Weitere Informationen:

www.tartuvalgus.ee/en

www.eloliiv.ee

www.studiodeschutter.com

www.iald.org

Fotos: Annika Haas

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in