Planung
Licht 4 | 2021

Stilvolles Wohnen im Bauernhaus

Renovierung und Beleuchtung des Wohnhauses Cascina Nuova

Hinter »Cascina Nuova« steckt die Renovierung eines traditionellen ländlichen Bauernhauses, das in ein außergewöhnliches Wohnhaus umgewandelt wurde. Der Komplex aus dem 18. Jahrhundert ist eingebettet in die grüne Landschaft von Bergamo und liegt fernab vom Lärm der Stadt. Die Einrichtung beeindruckt unter anderem durch ausgewählte Leuchten, die unterstreichen, dass hier Vergangenheit und Moderne harmonisch aufeinandertreffen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Der Architekt Edoardo Milesi erhielt einige der ursprünglichen architektonischen Merkmale und Materialien, während er weniger wichtige Merkmale in einem modernen Stil neu interpretierte. Eine Komposition von »PostKrisi«-Leuchten hängt von der Holzbalkendecke ab. Andrea Ceriani

Das Wohnhaus Cascina Nuova besteht aus einem großen U-förmigen Bauernhaus, das um einen typischen Innenhof herum gebaut ist, und einer Scheune, die früher für Heu und Vieh genutzt wurde. Dieses zweite Gebäude wurde vom Architekten Edoardo Milesi restauriert, dem Gründer des Studios Archos in Bergamo. Der Name setzt sich zusammen aus cascina, was Bauernhof bedeutet, und der Neuigkeit, für die nuova steht, und spiegelt sich im gesamten Projekt wider. Auf Grundlage einer historischen und stratigraphischen Untersuchung konnten die ursprünglichen Merkmale des Bauernhauses während der Restaurierung erhalten werden. Ausgehend von diesem Konservierungsansatz hat der Architekt unharmonische Elemente, die in der Vergangenheit hinzugefügt wurden, durch funktionale Elemente mit zeitgenössischen Architekturmerkmalen ersetzt.

Bauernhof-Flair neu interpretiert

Milesi bemühte sich, einige der ursprünglichen architektonischen Merkmale und Materialien zu erhalten, während er einige der weniger wichtigen Merkmale in einem modernen Stil neu interpretierte. Glas, Rohzement und Stahl interagieren zum Beispiel mit den freiliegenden Ziegeln der Gewölbedecken und mit dem Außenholz, das auf natürliche Weise oxidiert. Moderne Solar- und Geothermie machen das Gebäude energieeffizient. Die Entscheidungen, Altes mit Neuem zu verbinden und zu verbessern, artikulieren nicht nur die Verbindung zur Geschichte und Authentizität des Bauernhauses, sondern werden zu Paradebeispielen für die gelungene Koexistenz von Vergangenheit und Gegenwart.

Die Fläche von insgesamt rund 500 Quadratmetern besteht aus einem großen Wohnbereich, der im Dialog mit der Küche und dem Esszimmer einen beeindruckenden, lichtdurchfluteten, offenen Raum bildet. Im Obergeschoss befinden sich drei Schlafzimmer, jedes verfügt über ein eigenes Bad. Neben dem reichlich vorhandenen natürlichen Licht, das die Räume im gesamten Gebäude erfüllt, gibt es eine Reihe außergewöhnlicher Beleuchtungskreationen von Catellani & Smith, die strahlende Highlights bilden.

Abb.: Tagsüber attraktives Dekorationselement, nachts effektvolle Beleuchtung. »PostKrisi« ist ein wahrer Verwandlungskünstler. Andrea Ceriani

Licht, das sich einfügt

Dazu gehört etwa die maßgeschneiderte Komposition von »PostKrisi«-Leuchten, die von der Holzdecke mit ihren freiliegenden Balken abgehängt sind und den Eingang des Hauses dominieren. Die Leuchten, die sogar von außen durch die hohen, breiten Fenster des Bauernhauses sichtbar sind, wurden in verschiedenen Größen und auf unterschiedlichen Höhen installiert. Auf diese Weise verleihen sie dem Eingangsbereich ein Gefühl von Bewegung. Bestehend aus Fiberglas-Halbkugeln in natürlicher Ausführung, verwandelt sich »PostKrisi« tagsüber in ein attraktives Dekorationselement, das sich perfekt in das minimalistische, anspruchsvolle Ambiente einfügt. Die Palette an neutralen Tönen der Leuchte ergänzt die Wärme von Holz und Ziegeln. Bei Einbruch der Dunkelheit jedoch, wenn das natürliche Licht schwindet, »malt« die Leuchte atemberaubende Lichteffekte in ihre Umgebung, indem sie das Licht durch die schmalen, unregelmäßigen Öffnungen streut, die durch den gezackten Rand des Schirms entstehen.

Abb.: In einem der geräumigen Schlafzimmer im Obergeschoss, zeigt sich die minimalistische Schönheit von Wandleuchte »Light Stick CW« (s. links im Bild). Andrea Ceriani

Im Obergeschoss, in einem der geräumigen Schlafzimmer, zeigt sich die subtile Schönheit von »Light Stick CW« in der Nickelversion. Das Gefühl der Wärme und des Willkommenseins, das durch das Holz der Decke, des Bodens und der großen Fensterrahmen mit Blick auf den Garten entsteht, wird durch den durchdringenden Schein der minimalistischen Leuchte verstärkt.

Weitere Informationen:

Projekt: Cascina Nuova, Bergamo (I)

Fertigstellung: 2020

Architekt: Edoardo Milesi & ARCHOS, Bergamo (I), www.archos.it/en

Leuchten: Catellani & Smith, Villa di Serio/Bergamo (I), www.catellanismith.com/de

Fotos: Andrea Ceriani

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 4 | 2021

Erschienen am 25. Mai 2021