Planung
Licht 4 | 2019

Senioren-WG mit komplexer Lichtsteuerung

Dynamisches Licht in den Gemeinschaftsräumen eines Pflegeheims

Wird von »gesundem« oder »biologisch wirksamem« Licht gesprochen, ist meist die Rede von einer Lichtsteuerung, die sich in der Helligkeit und Lichtfarbe an den Veränderungen des natürlichen Lichts über den Tagesverlauf orientiert. Im Annemarie-Griesinger-Haus in Gerlingen hat Sonepar in Zusammenarbeit mit Trilux eine solche Beleuchtungslösung erfolgreich realisiert. Das Altenpflegezentrum verfügt neben drei unterschiedlichen Einrichtungen für Hilfe- und Pflegebedürftige über eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz. Hier wurden die Gemeinschaftsräume, in denen sich die Bewohner tagsüber meist aufhalten, mit einer dynamischen Lichtlösung ausgestattet. Dies soll die Bewohner dabei unterstützen, einen stabileren Tag-/Nachtrhythmus aufzubauen, um so ruhiger, entspannter und letztendlich auch gesünder zu leben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Das neugebaute Annemarie-Griesinger-Haus in Gerlingen beherbergt u.a. eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke. In ihr wird eine DALI-basierte Lichtsteuerung eingesetzt, um Intensität und Lichtfarbe der Allgemeinbeleuchtung zu variieren. Trilux

Circadiane Beleuchtung in Pflegeeinrichtungen

Gesundes Licht, biologisch wirksame Beleuchtung, Human Centric Lighting – Schlagworte, die in der Lichtbranche nicht mehr wegzudenken sind, seit man neue Erkenntnisse über die physischen und psychischen Wirkungen von Tageslicht und nächtlicher Dunkelheit auf den Körper gewonnen hat. Evolutionsbedingt ist der Mensch in seinem biologischen Rhythmus vom Verlauf des Tageslichtes abhängig. Helligkeit und Lichtfarbe haben einen maßgeblichen Einfluss auf seine Wach- und Schlafphasen. Durch erhöhte blaue Anteile im Licht wird die Ausschüttung des Hormons Melatonin geblockt. Unter wärmeren Lichtfarben ist diese Suppression nicht ausgeprägt. Gewöhnlich regelt der Körper seine innere Uhr automatisch, doch es kann zu einer Störung kommen, zum Beispiel wenn nicht ausreichend Sonnenlicht zur Verfügung steht bzw. bei der künstlichen Beleuchtung zu bestimmten Zeiten falsche Lichtfarben eingesetzt werden. Etwas komplizierter wird es bei Personen mit einer Demenzerkrankung, da bei ihnen der Tag-/Nacht-Rhythmus oft komplett durcheinandergeraten ist. Hier kann eine Lichtsteuerung, die die Dynamik des natürlichen Lichts aufgreift, durchaus förderlich sein, um stabilere Wach- und Schlafphasen zu etablieren. Schlafstörungen und eventuell auftretende Aggressionen, die üblicherweise besonders zum Abend hin zunehmen, können dadurch reduziert werden. Eine Lösung aller Probleme und Besonderheiten dieser Erkrankung ist eine solche im weitesten Sinne als Lichttherapie zu bezeichnende Beleuchtungslösung nicht, sie kann aber durchaus als sinn- und wirkungsvolle Unterstützung zu den anderen therapeutischen Maßnahmen bewertet werden.

Zielgerichteter Einsatz

In der Senioren-WG des Annemarie-Griesinger-Hauses in Gerlingen ist in den vielfältig genutzten Gemeinschaftsräumen eine Lichtsteuerung von Trilux installiert worden. Hier beginnt der Tag mit einem warmweißen Licht. Allmählich und stufenlos erhöht sich der Blauanteil der Strahlung zum Mittag. Ziel ist es, zu aktivieren bzw. die Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Zum Abend hin wird das Licht entsprechend gedämpft und die Lichtfarbe wird wärmer, um langsam auf die Schlafphase vorzubereiten. Das ganze geschieht für die Bewohner eher unbemerkt und wird so nicht als unangemessene Bevormundung oder Beeinflussung wahrgenommen.

Das circadiane Licht kommt aus großformatigen Deckenleuchten. Frühmorgens und in den Abendstunden dominiert warm-weißes Licht, zur Mittagszeit steigen die Blauanteile an. Trilux
Trilux

Die HCL-Funktion der Beleuchtungsanlage reguliert sich autonom nach einem vorprogrammierten Muster. Für die meisten Situationen bietet dieses automatisch ablaufende Programm die optimalen Einstellungen, doch in Ausnahmefällen, sei es medizinischer oder organisatorischer Art, kann die Anlage auch über Touchpads individuell geregelt werden. Neben der manuellen Nachsteuerung lassen sich an den Bedienstellen auch bis zu vier Lichtszenen vorprogrammieren und abgerufen. Außerdem verfügen die Bedienstellen über eine Schnittstelle zum Empfang zusätzlicher Parametereinstellungen aus der zugehörigen App »Trilux CWW-Programmer«.

Die Veränderungen von Helligkeit und Lichtfarbe im Tagesverlauf erfolgen automatisch nach einer abgespeicherten Regelkurve. Über Touchpanels kann in dieses Regime manuell eingegriffen werden. Trilux

Über eine 4-adrige Leitung kommunizieren die Touchpads die Eingaben zu Schaltstatus, Dimmlevel und gewünschter Lichtfarbe an einen DALI-Konverter »IRD200«. Er reicht die DALI-Kommandos an die Leuchten weiter. In diesem Projekt wurde die »Belviso«-Leuchtenfamilie in quadratischer Form installiert. Mit ihrer mikroprismatischen Abdeckung sorgt sie für blendfreies Licht. Ihre Lichtausbeute beträgt bis zu 128 lm/W, verfügbar sind zwei Anschlussleistungen: 30 oder 50 W. Jede der Leuchten ist mit zwei DALI-kompatiblen und dimmbaren LED-Betriebsgeräten zur Ansteuerung der beiden unterschiedlichen Lichtfarben (2700 K und 6500 K) ausgestattet. Zur optionalen Einstellung der Lichtfarben, kommt außerdem ein separater DALI-Steuerbaustein zum Einsatz.

Weitere Informationen:

Bauherr: Altenpflegezentrum Gerlingen GmbH, www.annemarie-griesinger-haus.de

Lichtplanung + Konzeption: Sonepar Deutschland GmbH, www.sonepar.de

Hersteller: Trilux GmbH & Co. KG, Arnsberg, www.trilux.com

Fotos: Trilux

Text: Alexander Schwarz, Niederwalgern, www.schwarzlichtfotografie.de

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 4 | 2019

Erschienen am 24. Mai 2019