Planung
Licht 7 | 2019

Schöner Lernen statt Schöner Wohnen

Lichtlinien für den SAE Campus Berlin-Kreuzberg

Für das SAE Institute in Berlin-Kreuzberg wurde ein alter Mühlenspeicher direkt an der Spree komplett entkernt und umgebaut. Etwa 300 Studierende bietet die Medienschule ein attraktives Umfeld für das Lernen und die kreative Projektarbeit. Eine Lichtlösung von LTS Licht unterstreicht das moderne, fast wohnlich anmutende Interieurkonzept und schafft gleichzeitig optimale Bedingungen für die Bildschirmarbeit.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Am SAE Campus in Berlin-Kreuzberg finden die Studierenden ein einladendes Ambiente, das aber auch beste Arbeitsbedingungen bietet. Projektspezifisch gefertigte Lichtkanäle schaffen optimale Sehbedingungen und zonieren bzw. inszenieren gleichzeitig die Räume. Daniel Horn Photography

Das SAE Institute ist eine weltweit operierende private Bildungseinrichtung für Berufe in der Kreativ- und Medienwirtschaft. Auf den Lehrplänen der weltweit über 50 SAE Institute steht das Rüstzeug für die Fachrichtungen Games, Animation, Audio, Film, Music Business, Cross Media und Web. Die Wissensvermittlung erfolgt konsequent praxisbezogen. Deshalb sind die Institute mit modernen Studios und Workstations, großzügigen Arbeits- und Projekträumen sowie professionellem Equipment ausgestattet. Sie sollen ein Umfeld bieten, dass die Kreativität, die Produktivität, aber auch den Spaß am Lernen fördert.

Exemplarisch zeigt der SAE Campus in Berlin-Kreuzberg, wie dieser Anspruch umgesetzt wird. Auf 2.000m² finden etwa 300 Studierende hier alles, was es für Aus- und Weiterbildung braucht. Neben Tonstudios, Filmsuiten, einem Greenscreen-Studio und jeder Menge Computerarbeitsplätze zählt natürlich auch eine hochwertige Lichtlösung zur Ausstattung des Instituts.

Abb.: Den Lichtkanal gibt es mit verschiedenen Abstrahlcharakteristiken – mit Acrylglasabdeckung, opaler Diffusorfolie oder mit der patentierten Mikrostrukturfolie »nanoOptix«. Da die Folien nicht an Fixlängen gebunden sind, entstehen bei langen Lichtlinien keine Stoßkanten. Sie sind in einer Länge von bis zu 150 Metern bestellbar. Daniel Horn Photography

Thomas Stark von Stark Design ist Architekt und Raumgestalter und war mit seinem Team für das Interieur- und Lichtkonzept für den SAE-Standort Berlin-Kreuzberg in einem ehemaligen Speicher nahe der Oberbaumbrücke verantwortlich. »Licht muss unaufdringlich auffallen«, lautet sein Credo und um diesem Ansatz zu folgen, hat er sich für die Leuchten aus der Familie »Lichtkanal« von LTS entschieden.

Abb.: Leuchten der Produktfamilie »Lichtkanal« werden individuell nach den Wünschen des Kunden gefertigt, sowohl was die Länge angeht als auch in Form und Farbe. Damit eröffnet der Lichtkanal große Gestaltungsfreiheit. Das Spektrum reicht von der klassischen Pendelleuchte bis hin zu komplexen geometrischen Formen. Daniel Horn Photography
Abb.: Leuchten der Produktfamilie »Lichtkanal« werden individuell nach den Wünschen des Kunden gefertigt, sowohl was die Länge angeht als auch in Form und Farbe. Damit eröffnet der Lichtkanal große Gestaltungsfreiheit. Das Spektrum reicht von der klassischen Pendelleuchte bis hin zu komplexen geometrischen Formen. Daniel Horn Photography

Die architektonische Lichtlinie von LTS zeichnet sich durch ihre modulare Vielfalt aus. Sie ist in vier verschiedenen Grundtypen erhältlich, die sich in ihrer Breite unterscheiden. In Länge und Form wird »Lichtkanal« aber grundsätzlich kundenindividuell gefertigt. Verfügbar sind unterschiedliche Lichteinsätze. Bei der Montagart kann zwischen Einbau, Anbau und Pendel gewählt werden.

Abb.: Die architektonische Lichtlinie ist für nahezu alle Montagearten verfügbar. Hier im Außenbereich des SAE Institutes wurde sie in Beton eingelassen. Daniel Horn Photography

Im SAE Institute in Berlin setzten die Raumgestalter ganz auf die Pendelversion. Von den Arbeitsplätzen aus ist das Lichtkonzept passgenau auf die Flure und auch auf die Aufenthaltsbereiche übertragen worden. An markanten Stellen wird die lineare Lichtlösung bewusst eingesetzt, um raumprägende Elemente wie Tische oder Treppen nachzuzeichnen und in Szene zu setzen. Gestalterische Freiheit bot dabei die geometrische Vielfalt des Systems – ob Winkel, Dreiecke, Wand-Decken-Verläufe oder sogar zackige Vielecke – LTS stellt sich der Herausforderung, projektspezifische Sonderformen zu realisieren, die über die orthogonale Anordnung von Lichtlinien weit hinaus gehen. Und genau diese Individualität und Dynamik verleiht der Lichtlösung am SAE Campus eine ganz eigene Handschrift, die aber auch lichttechnisch überzeugt: Alle Anforderungen an Beleuchtungsstärke, Gleichmäßigkeit und Blendfreiheit für die Bildschirmarbeitsplätze werden souverän erfüllt.

Weitere Informationen:

Bauherr: SAE Institute, www.sae.edu

Innenarchitektur & Lichtplanung: Stark Design, Bochum, www.stark-design.net

Leuchten: LTS Licht & Leuchten GmbH, Tettnang, www.lts-light.com

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 7 | 2019

Erschienen am 01. Juli 2019