Planung
Licht 8 | 2020

Rhythmus, Form und Nachhaltigkeit

Die neue Zentralbibliothek in Calgary

Die Zentralbibliothek im Zentrum von Calgary in Kanada bietet mit ihrer beeindruckenden Architektur aus Glas, Aluminium und Holz ein vielfältiges Raumprogramm und verbindet mit ihrem außergewöhnlichen Standort zugleich zwei zuvor städtebaulich getrennte Stadtteile. Die offene Struktur zum urbanen Raum hin wird im Inneren durch eine klare Lichtführung von SMP Engineering präzise ergänzt und gewährleistet in allen Bereichen optimale Sehverhältnisse. In der Außenwirkung entsteht ein harmonisches Erscheinungsbild mit imposanter Fernwirkung.

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Abb.: Die Holzverkleidung mit dem heimischer roter Zeder verleiht dem Eingangsbereich ein prägnantes Erscheinungsbild. An der Rahmenstruktur installierte Strahler zeichnen den geschwungenen Verlauf der gläsernen Fassade nach. LED-Leisten von Senso Lighting illuminieren aus dem Handlauf heraus die Treppenkörper. .. Michael Grimm

Nach fünfjähriger Bauzeit wurde der außergewöhnliche Bau im November 2018 fertiggestellt. Der Entwurf stammt aus der Feder des norwegischen Architekturbüros Snøhetta und wurde in enger Zusammenarbeit mit den kanadischen Architekten von DIALOG realisiert. Mitten auf der Tunneleinfahrt einer Stadtbahnlinie thronend, bietet das fünfgeschossige Gebäude mit einer Gesamtfläche von 22.000 Quadratmetern ein vielfältiges Raumprogramm, das über die Kernfunktionen einer Bibliothek weit hinausreicht und ist mit einem Budget von umgerechnet rund 160 Millionen Euro Calgarys größte öffentliche Investition seit den Olympischen Winterspielen 1988.

Vom Grundriss her wie ein Halbmond konzipiert, öffnet sich die geschwungene Fassade aus hexagonförmigen Glas- und Aluminiumelementen beidseitig zum städtischen Raum hin und nutzt optimal den natürlichen Tageslichteintrag. Begrünte Rampen und Treppen geleiten die Besucher zum Eingangsbereich, der mit seinem imposanten Vordach aus heimischer roter Zeder eine visuelle Sogwirkung entfaltet, die die Besucher ins Gebäude geleitet. Im Innern des halbmondförmigen Baus erwartet den Besucher eine luftige Raumkomposition aus geschwungenen Galerien, Treppenaufgängen und Rampen, Sichtbeton und viel Holz, und die gezielte Lichtführung übernimmt gekonnt die einfache Orientierung.

Abb.: Der sich ständig ändernde Himmel mit seinen unterschiedlichen Farben inspirierte die Architekten von Snøhetta zu der außergewöhnlichen Fassadenstruktur, die als große Leinwand dient, auf der sich das Farb-, Licht- und Wolkenspiel des Himmels nachzeichnet. .. Michael Grimm

Lesen Sie den vollen Artikel in

Licht 8 | 2020

Erschienen am 26. Oktober 2020