Magazin
Licht 2 | 2019

RAUM IM RAUM

MICHELE DE LUCCHIS INSTALLATION »L‘ANELLO MANCANTE«

Designer und Architekt Michele De Lucchi wurde durch das MAXXI-Museum in Rom eingeladen, die sechste Ausgabe der Ausstellung »Nature« mit einer ortsspezifischen Installation zu gestalten. Sein Beitrag »L‘Anello Mancante« (Das fehlende Glied) war bis 3. März 2019 zu sehen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Für das Ausstellungsformat »Nature« im MAXXI Architektur legte Michele De Lucchi seine skulpturale und begehbare Installation offen und ringförmig an. Der Besucher war dazu aufgefordert, die Konstruktion aus weißen Schindeln zu durchlaufen und zu erforschen, gleichzeitig stand das Gebilde im direkten Kontext zu dem ihn umgebenden Raum. Mit »L‘Anello Mancante« beschäftigte sich Michele De Lucchi mit der Beziehung zwischen Raum, Objekt und Mensch. Doch auch emotionale Werte und Erfahrungen kommen dabei zum Tragen, Zusammenhänge zu erkennen oder neue Verknüpfungen zu schaffen.

Von außen wirkte die Installation groß und uneinsehbar, von innen ähnelte sie eher einem schmalen Flur, der kein Ende erkennen ließ. In der Spitze war eine LED-Beleuchtung fortlaufend untergebracht. Durch die Schlitze der leicht versetzt angeordneten Schindeln entstand ein Spiel aus Licht und Schatten, das dem Besucher sowohl in der Außen- als auch Innenansicht neue Perspektiven und Möglichkeiten der Wahrnehmung bot.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Margherita Guccione, Direktorin von MAXXI Architektur und Pippo Ciorra, Senior-Kurator des MAXXI Architektur. Das MAXXI Nationales Museum der Künste des XXI. Jahrhunderts ist ein Entwurf der irakisch-britischen Architektin Zaha Hadid und beherbergt zwei Museen: MAXXI Kunst und MAXXI Architektur.

Weitere Informationen:

www.maxxi.art/en, www.micheledelucchi.it, www.zaha-hadid.com, www.himacs.eu/de

Fotos Ausstellung: Musacchio Ianniello, courtesy Fondazione MAXXI

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 2 | 2019

Erschienen am 25. März 2019