Planung
Licht 4 | 2020

Patientenorientierte Beleuchtung

Biologisch-wirksames Licht auf der Intensivstation

Als eine der ersten Kliniken in Schweden setzt das Central Hospital in Karlstad eine zirkadiane Beleuchtungslösung des dänischen Unternehmens Chromaviso ein. Die dem Tagesverlauf angepasste Beleuchtung fördert den Genesungsprozess, indem sie mit wechselnden Farbtemperaturen und Lichtintensitäten die Schlaf- und Wachphasen unterstützt. Gleichzeitig werden die Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal signifikant verbessert, da das Beleuchtungskonzept bedarfsorientiert an die unterschiedlichen Fachbereiche mit den jeweils unterschiedlichen Arbeitsabläufen angepasst ist.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Die unterschiedlichen Lichtszenarien unterstützen die biologischen Prozesse im Körper und wirken sich positiv auf den Heilungsprozess der Intensivpatienten aus. Dabei zeichnet das Kunstlicht den natürlichen Tagesverlauf von einem frischen, bläulichen Kaltweiß bis hin zu einem entspannenden Warmweiß in den Abendstunden nach. Chromaviso
Abb.: Die unterschiedlichen Lichtszenarien unterstützen die biologischen Prozesse im Körper und wirken sich positiv auf den Heilungsprozess der Intensivpatienten aus. Dabei zeichnet das Kunstlicht den natürlichen Tagesverlauf von einem frischen, bläulichen Kaltweiß bis hin zu einem entspannenden Warmweiß in den Abendstunden nach. Chromaviso

Das Central Hospital in Karlstad gewährleistet auf einer Fläche von 28.000 Quadratmetern die erstklassige medizinische Versorgung aller Patienten. Neben dem Einsatz modernster Medizintechnik kommt der Beleuchtung eine besondere Rolle zu. Dazu setzte die Klink auf der Intensivstation, den Überwachungsräumen und Patientenzimmern die »Chroma Zenit«-Lösung von Chromaviso ein. Basierend auf langjährigen Forschungsergebnissen entwickelte der dänische Beleuchtungsexperte ein Konzept, das evidenzbasiert auf gesundheitsfördernde Beleuchtungslösungen ausgerichtet ist. Gerade da, wo natürliches Tageslicht fehlt, beeinflusst das zirkadiane Kunstlicht positiv den Heilungsprozess, indem es in den Innenräumen den natürlichen Tagesrhythmus nachzeichnet.

Abb.: Die Beleuchtung ist in den unterschiedlichen Bereichen an die erforderlichen Sehaufgaben angepasst. Die Beleuchtungsstärken auf Verkehrswegen, Arbeitsbereichen und Fluren gewährleisten stets die Sicherheit. Chromaviso
Abb.: Die unterschiedlichen Settings können über die an strategischen Stellen verteilten Steuerungsmodule per Fingertipp leicht abgerufen und verändert werden. Chromaviso

Der Mensch im Mittelpunkt

Besonders auf der Intensivstation dient die dem Tagesverlauf angepasste Beleuchtung als wichtige Orientierung für die innere Uhr und hilft bei der Strukturierung des Tages. So simuliert das Beleuchtungsspektrum den natürlichen Tageslichtverlauf von einer sanften Morgenstimmung bis hin zur Dämmerung und dem Einbruch der Nacht. Die komplexe Lichtlösung ermöglicht dem Pflegepersonal per Fingertipp, besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Patienten einzugehen. So können beispielsweise besonders zur Nachtzeit für kurze Behandlungen oder Checks über die an strategischen Stellen verteilten Touchscreens verschiedene Lichtsettings abgerufen werden, die den Patienten kaum stören. Dazu begrenzen engabstrahlende Spotlights die Lichtimmission auf die jeweilige Sehaufgabe, und rein warmtoniges Licht ohne Blauanteil verhindert die Melatoninsuppression.

Auch die Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte, die die anspruchsvolle Tätigkeit im 3-Schicht-System absolvieren und oftmals über Schlafstörungen klagten, wurden verbessert. Bereits nach kürzester Zeit zeigte die tagesrhythmische Beleuchtung bei Patienten wie auch dem Pflegepersonal einen positiven Effekt, und bei beiden Gruppen konnte ein stark verbesserter Schlafrhythmus festgestellt werden. Zusätzliche Funktionen wie Sound-Masking und Musiktherapie sind in die Lösung integriert und leisten ihren Beitrag zu einer entspannenden Atmosphäre.

Abb.: Die vielseitigen Lichtkomponenten ermöglichen eine variantenreiche Beleuchtung von hellem Untersuchungslicht bis hin zu sanftem Nachtlicht. Die Lösung ist LED-basiert und in ein von Chromaviso entwickeltes Steuerungsprotokoll eingebunden. Chromaviso
Abb.: Die komplexe Lichtlösung ermöglicht dem Pflegepersonal per Fingertipp, besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Patienten einzugehen. So können besonders zur Nachtzeit für kurze Checks verschiedene Lichtsettings abgerufen werden, die den Patienten kaum stören. Chromaviso

Alles aus einer Hand

Chromaviso erarbeitete für das Central Hospital Karlstad ein Gesamtkonzept mit individueller Lichtlösung und betreute dies vom Entwurf bis zur Fertigstellung. »Chroma Zenit« ist durchgängig auf der gesamten Intensivstation installiert und sorgt auch in den Überwachungsräumen, Arbeitszonen, Patientenzimmern und Fluren für optimale Lichtverhältnisse, die stets höchste Sicherheit gewährleisten. Das »Chroma Zenit«-Konzept ist komplett LED-basiert, was sich besonders in den Zonen mit Rund-um-die-Uhr-Beleuchtung signifikant auf die Energiebilanz auswirkt. Neben dem positiven Einfluss auf die biologischen Prozesse im Körper und somit den Heilungsprozess gewährleistet die HCL-Lösung auch im 24/7-Stundenbetrieb einen leistungsstarken und störungsfreien Ablauf. Das holistische Beleuchtungskonzept des dänischen Unternehmens wird mittlerweile in mehr als 100 Kliniken, psychiatrischen Einrichtungen und Pflegeheimen in ganz Skandinavien eingesetzt, wobei das Central Hospital Karlstadt bislang das größte Projekt dieser Art ist.

Weitere Informationen:

Lichtkonzept: Chromaviso, Aarhus (DK), https://chromaviso.com

Fotos: Chromaviso

Autorin: Katrin Labus, Niederlande

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 4 | 2020

Erschienen am 25. Mai 2020