Design
Licht 2 | 2019

Partitur aus Licht

Kunstinstallation »Brilliant Waltz«

Einzelne Klaviertöne exakt in Licht umzusetzen und so auf spektakuläre Weise sichtbar zu machen – das ist dem Künstler C999 und Lichtdesigner Luca Carapezzi mit der Lichtinstallation »Brilliant Waltz« gelungen. Im Februar 2019 war das Projekt auf dem Lichtfestival »Cidneon« in Brescia, Italien zu sehen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Digitale Poesie

Ursprünglich ist »Brilliant Waltz« für das Verdi-Festival in Parma im September 2017 entworfen worden. Das Teatro Regio hatte eine Kunstinstallation für den öffentlichen Raum beauftragt, um das Werk des Komponisten Giuseppe Verdi zu ehren und die Aufmerksamkeit der Festivalbesucher auf sich zu ziehen.

Als musikalische Vorlage für den »Brilliant Waltz« wurde eine Adaption von Verdis Walzer herangezogen, und zwar die Variation, die Nino Rota für den Film »Der Leopard« (Italien/Frankreich 1963) instrumentiert hat und durch die das Stück sehr berühmt geworden ist. Das Konzept, dieses Musikstück in Lichtimpulse umzusetzen, hat der Visual Artist und Videokünstler C999 entworfen, die technische Umsetzung übernahm Lichtdesigner und Architekt Luca Carapezzi. Die Installation in Parma 2017 wurde ortsspezifisch dem historischen Platz Cortile della Pilotta angepasst.

Töne werden zu Licht

Um eine Klaviertastatur nachzuahmen, wurden 88 Moving Heads »Sharpy« von Clay Paky auf einer Länge von etwa 45 m nebeneinander aufgereiht, gehalten wurden sie von sechs etwa 15 m hohen Türmen. Jeder einzelne Ton wurde mit Licht dargestellt und perfekt auf die abgespielte Musik synchronisiert. Dafür musste Luca Carapezzi alle Bewegungen und Lichteffekte programmieren. Er nutzte einen MIDI-Timecode auf einer »GrandMa Light«-Konsole sowie einen »Compulite Ultra Violet« für weitere Sequenzen. Da die Installation über den Festival-Zeitraum von 20 Tagen laufen sollte, wurde das gesamte Programm auf einem »DMX Pen«-Gerät abgespeichert, um es per Touch einfach abrufen zu können.

Die beweglichen 189-W-Kopfscheinwerfer produzieren einen exakten, laserähnlichen Lichtstrahl mit einem Output von 59760 lx auf 20 m. Sie bieten 14 verschiedene Farben und 17 Globos, um die Form des Lichtstrahls zu verändern. Der mögliche Abstrahlwinkel reicht bis 3,8°. Der »Brilliant Waltz« zeigte hauptsächlich weiße Lichtkegel mit einer Farbtemperatur von 8000 K und einem Lichtstrom von 7950 lm.

Die Lichtinstallation wurde erst kürzlich mit dem 2. Preis der Darc Awards ausgezeichnet, in der Kategorie Beste Lichtkunstinstallation, High Budget.

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 2 | 2019

Erschienen am 25. März 2019