Wissenschaft & Forschung
Licht 4 | 2022

Neues von der CIE

Publikationen der Internationalen Beleuchtungskommission CIE

Die Internationale Beleuchtungskommission CIE hat in den letzten Monaten verschiedene Publikationen herausgebracht, die wir Ihnen hier kurz vorstellen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
CIE

Das CIE 2016 Farberscheinungsmodell für Farbmanagementsysteme: CIECAM16

Ein Farberscheinungsmodell bietet eine für die Betrachtungsbedingung spezifische Methode für die Transformation der Farbwerte X, Y, Z, in oder aus Korrelationen von Wahrnehmungsattributen. In diesem Dokument wird ein spezifisches Farberscheinungsmodell, CIECAM16, beschrieben, das für Farbmanagementsysteme mit verwandten Farben nützlich sein kann. Dieses Modell basiert auf dem CAM16-Farberscheinungsmodell und besteht aus einer chromatischen Anpassungstransformation und Gleichungen zur Berechnung eines Satzes von Wahrnehmungsattributkorrelaten unter Berücksichtigung des CIE 1931 farbmetrischen Normalbeobachters. Es ist genauso einfach und leistungsfähig bei der Vorhersage visueller Daten wie das Vorgängermodell CIECAM02. Die Entwicklung und Anwendung dieses Modells für das farbliche Erscheinungsbild werden vorgestellt, ebenso wie zusätzliche Informationen über die Verwendung des Modells in praktischen Anwendungen. Dieser Technische Bericht ersetzt CIE 159:2004 »A colour appearance model for colour management systems: CIECAM02« (»Ein Farberscheinungsmodell für Farbmanagementsysteme: CIECAM02«). Der Bericht ist in englischer Sprache verfasst, mit kurzen Zusammenfassungen in Deutsch und Französisch. Er umfasst 38 Seiten mit 6 Abbildungen und 8 Tabellen und kann im CIE-Webshop oder bei den Nationalkomitees der CIE bestellt werden. Preis dieses Berichtes: EUR 120,- (Mitglieder eines CIE-Nationalkomitees erhalten 66,7 % Rabatt – für Informationen zur Erlangung dieses Rabatts fragen Sie bitte bei Ihrem Nationalkomitee nach).

The CIE 2016 Colour Appearance Model for Colour Management Systems: CIECAM16

März 2022

ISBN 978-3-902842-94-7

Leitfaden für die gonioradiometrische Messung von Leuchten zur Luftentkeimung im oberen Bereich von Räumen

Die ultraviolette, keimtötende Bestrahlung (UVGI – Ultraviolet Germicidal Irradiation) der oberen Raumluft, in Kombination mit geeigneter Raumventilierung, wird zunehmend als Methode zur Reduzierung der Übertragung von luftübertragenen Infektionskrankheiten wie Tuberkulose eingesetzt. UVGI-Leuchten, die für die Entkeimung der oberen Raumluft geeignet sind, werden oberhalb der Augenhöhe installiert und so konstruiert, dass die vertikale Ausbreitung der Strahlung begrenzt wird, um eine Exposition der Anwesenden so weit wie möglich zu verhindern. Zur Berechnung der für die Desinfektion von luftgetragenen Mikroorganismen erforderlichen Dosis sind genaue Emissionsprofile der UVGI-Leuchten erforderlich. Ein Radiometrieprotokoll für UVGI-Leuchten ist eine Grundlage für diese Messmethode. Dieser Leitfaden ist für die Vereinheitlichung und Genauigkeit bei der Messung von UVGI-Leuchten vorgesehen. Die Daten können in alle gängigen elektronischen Datenformate exportiert werden, um sie in Beleuchtungssoftware-Programmen zu verwenden, die für die UVGI-Anwendung angepasst sind. Der Bericht ist in englischer Sprache verfasst, mit kurzen Zusammenfassungen in Deutsch und Französisch. Er umfasst 28 Seiten mit 4 Abbildungen und kann im CIE-Webshop oder bei den Nationalkomitees der CIE bestellt werden. Preis dieses Berichtes: EUR 72,- (Mitglieder eines CIE-Nationalkomitees erhalten 66,7 % Rabatt – für Informationen zur Erlangung dieses Rabatts fragen Sie bitte bei Ihrem Nationalkomitee nach).

Guide for the Gonioradiometric Measurement of Upper Air Ultraviolet Germicidal Irradiation Luminaires

November 2021

ISBN 978-3-902842-19-0

Psychologische Blendung von Leuchten mit inhomogener Leuchtdichtestruktur der Lichtaustrittsfläche

Im Jahre 1995 entwickelte das Technische Komitee 3-13 der CIE das Unified Glare Rating (UGR) zur Vorhersage der psychologischen Blendung in Innenräumen. Aus praktischen Gründen basiert das UGR-Verfahren auf einer mittleren Leuchtdichte der Blendquelle. Die Einführung von LEDs in der Allgemeinbeleuchtung ermöglichte viele neue Leuchtendesigns, die teilweise zu unvorhergesehen hohen Leuchtdichtekontrasten innerhalb der Leuchte führten. Die in diesem Report vorgestellte Literaturrecherche zeigt, dass UGR zu einer Unterschätzung des durch die Blendung hervorgerufenen Unbehagens tendiert, die von solchen Leuchten mit stark inhomogener Leuchtdichtestruktur hervorgerufen wird. Mehrere Methoden zur Korrektur des UGR-Verfahrens werden mittels experimenteller Daten bewertet, indem die Werte aus den Korrekturmethoden mit dem wahrgenommenen Unbehagen aufgrund der Blendung von homogenen und inhomogenen Lichtquellen verglichen werden. Die bevorzugte Methode enthält eine präzise Definition der Blendquellenfläche, basierend auf einem Leuchtdichtebild der Blendquelle. Diese Methode behebt die Diskrepanzen zwischen UGR und der wahrgenommenen Blendung von inhomogenen Lichtquellen. Als Ausblick und Hilfestellung für zukünftige Arbeiten zu Blendungsvorhersagemethoden werden die verbleibenden Schwächen von UGR kurz dargestellt. Diese Publikation ist die deutsche Übersetzung der Originalversion CIE 232-2019 (ISBN 978-3-902842-15-2). Sie beinhaltet ein Korrigendum vom Februar 2020 und umfasst 49 Seiten mit 12 Abbildungen und 1 Tabelle und kann im CIE-Webshop oder bei den Nationalkomitees der CIE bestellt werden. Preis dieses Berichtes: EUR 108,- (Mitglieder eines CIE-Nationalkomitees erhalten 66,7 % Rabatt – für Informationen zur Erlangung dieses Rabatts fragen Sie bitte bei Ihrem Nationalkomitee nach).

Psychologische Blendung von Leuchten mit inhomogener Leuchtdichtestruktur der Lichtaustrittsfläche

Februar 2022

ISBN 978-3-902842-88-6

Weitere Informationen:

Webshop/Bestellung der Publikationen: www.techstreet.com

www.cie.co.at

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 4 | 2022

Erschienen am 25. Mai 2022