Planung
Licht 9 | 2020

Neue Wegebeleuchtung für den Oberen Schlossgarten

Verbessertes, abendliches Sicherheitsgefühl ohne ästhetische Abstriche

Die Beleuchtung des Stuttgarter Schlossgartens wird schon seit Längerem als zu dunkel und unsicher kritisiert. Daher beabsichtigte man die Wegebeleuchtung im Bereich des Oberen Schlossgartens zu erneuern. Das Lichtplanungsbüro Studio DL führte eine Analyse durch, zeigte Problembereiche in der Bestandsbeleuchtung auf und entwickelte u. a. ein digitales Leuchtennetzwerk mit neuen Mastleuchten.

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Der Schlossgarten ist mit seiner wunderschön zentralen Lage ein vitaler Teil des Stadtgefüges der Landeshauptstadt Stuttgart. Die acht Kilometer lange Parkanlage, die sich in den oberen, mittleren und unteren Abschnitt gliedert, bildet zusammen mit weiteren Grünräumen wie dem Rosensteinpark das »Grüne U«. Was tagsüber ein freundliches Erscheinungsbild ergibt, wandelt sich hingegen abends in ein zwiegespaltenes Ambiente.

Die Beleuchtung im Schlossgarten spielt dabei eine wichtige Rolle. Bereits seit Längerem wird diese als zu dunkel und schummrig kritisiert. Die vorhandene Wegebeleuchtung erzeugte beim Besucher kein Sicherheitsgefühl beim abendlichen Durchqueren des Schlossgartens. Es war weder eine ausreichende Helligkeit noch eine korrekte Ausleuchtung der Wege gegeben. Vermögen und Bau Baden-Württemberg beabsichtigte daher die Wegebeleuchtung im Bereich des Oberen Schlossgartens zu erneuern.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Licht 9 | 2020

Erschienen am 25. November 2020