Planung
Licht 2 | 2021

Licht- und Schattenspiele an der Fassade

The Orbit in Athen

Seit August 2020 behauptet sich im Nordosten der griechischen Hauptstadt ein moderner Bürokomplex mit visueller Präsenz und besticht nicht nur tagsüber mit seiner ungewöhnlichen Architektur. Die Lichtgestaltung von Danilof light + visual perception studio inszeniert überzeugend die expressive Plastizität des beeindruckenden Gebäudes. Bei Dunkelheit sorgt die Fassadenbeleuchtung durch die Schattenwürfe der Bepflanzung für ein eindrucksvolles Erscheinungsbild.

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Abb.: The Orbit gilt mit seiner avantgardistischen Architektur als neues Landmark Athens. Der dezente Schattenwurf der Bepflanzung sorgt an jeder darüberliegenden Etagenunterseite für ein bewegtes Spiel im Wind. Pygmalion Karatzas

The Orbit bietet auf neun Etagen Büroflächen nach modernstem Standard. Der nachhaltige Bau stammt aus der Feder von Lianou Chalvatzis Architekten und Vikelas Architekten und gilt mit seiner avantgardistischen Architektur zugleich auch als neues Landmark der griechischen Hauptstadt. Das Lichtplanungsbüro Danilof light + visual perception studio zeichnete verantwortlich für die Lichtgestaltung. Dabei stand besonders eine lichttechnisch wirkungsvolle Inszenierung bei Dunkelheit im Vordergrund, um dem modernen Bau eine prägnante visuelle Präsenz mit Fernwirkung zu verleihen. Zugleich mussten alle Kriterien für eine LEED-Zertifizierung erfüllt werden und das Beleuchtungskonzept im Rahmen der Budgetvorgaben realisierbar sein.

Abb.: Die klare Lichtführung inszeniert eindrucksvoll die Architektur des futuristischen Bürobaus, zugleich werden Lichtverschmutzung und Streulicht minimiert. Zahlreiche photometrische Berechnungen, 3D-Modelle und Mock-Ups bestimmten die aufwändige Planungsphase. Pygmalion Karatzas
Abb.: Pollerleuchten von Bega ergänzen die Wegeführung und generieren kleine Lichtinseln am Wegesrand. Bei der untersten Laibung des Gebäudes erfolgt die homogene Ausleuchtung über ein an der Glasfassade installiertes schmales, umlaufendes Profil, in das die maßgeschneiderten Leuchten von Illumination Physics integriert wurden. Pygmalion Karatzas

Eindrucksvolle Plastizität

Danilof studio entwickelte eine klare Lichtgestaltung mit einer durchgängig weißen Illuminierung der Fassadenstruktur, die das Gebäude aus der Dunkelheit heraus schimmern lässt. Die konstante Homogenität des weißen Lichts war hier von größter Wichtigkeit. Da bei neutralem Weißlicht geringste Farbabweichungen sofort sichtbar sind, wurde ein sorgfältiges Binning unumgänglich. Dabei legte Danilof studio die Lichtquellen gemäß MacAdam Step 2 bei 4000 K und einem Farbwiedergabewert von CRI 90 genau fest. Um das perfekte Ergebnis zu erzielen, erfolgte zuerst eine aufwändige Versuchsreihe mit detaillierten photometrischen Berechnungen an 3D-Modellen und Mock-Ups, um die passenden Leuchten mit den projektspezifisch perfekten Abstrahlcharakteristika zu evaluieren.

Abb.: Lichtlinien der Reihe »VarioLED« von LED Linear mit warmer Lichtfarbe kontrastieren mit der Fassadenbeleuchtung und zeichnen die Wegführung nach, während die Olivenbäume mit einer kälteren Farbtemperatur akzentuiert werden. Pygmalion Karatzas
Abb.: Der begrünte Aufzugsbereich bildet den Gebäudekern und wird durch eine Kombination von sparsam platzierten, quadratischen Boden- und Deckeneinbaustrahlern inszeniert. Der Liftkörper erfährt in jeder Etage eine Akzentuierung im Deckenbereich durch ein dunkles Einbauprofil mit integrierten Spotlights. Pygmalion Karatzas

Wirkungsvolle Fassadenbeleuchtung

Illumination Physics gewann die Ausschreibung und entwickelte nach den präzisen Vorgaben von Danilof studio eine maßgeschneiderte Linearleuchte auf Basis der IP Linear Serie und modifizierte die »Linear Graze Mono 6/7,2 W DC/CV – DMX«. Zahlreiche Prototypen wurden an Mock-Ups getestet, um die idealen Abstände und Abstrahlwinkel zu evaluieren. Drei Leuchten mit unterschiedlichen Längen und Wattagen wurden dann spezifiziert. Nach dieser aufwändigen Testphase zusammen mit den detaillierten photometrischen Berechnungen an 3D-Modellen von Danilof studio entstand eine gleichmäßige Fassadenbeleuchtung in kühlem Weißlicht. Das Ergebnis ist eine maßgeschneiderte, blend- und flickerfreie Leuchte mit je sechs LEDs, die mit ihrer kleinen Bauweise von 25 mm Breite und 300 mm Länge leistungsstark die homogene Ausleuchtung der Laibungen auf jeder Etage perfekt erfüllt. Dazu wurden die nach oben hin abstrahlenden Leuchten in präzise evaluierten Abständen auf jeder Etage um die Begrünung an den Randzonen platziert und gewährleisten auch in den kurvigen Fassadenabschnitten und Eckelementen eine gleichmäßige Ausleuchtung in kühlem Weißlicht.

Abb.: Die homogene Ausleuchtung der Fassadenumläufe erfolgt einzig über die nach oben abstrahlenden, leistungsstarken Linearleuchten, die präzise in den Randzonen der durchgängigen Bepflanzung installiert sind. Hierdurch entsteht der Schattenwurf der Bepflanzung auf die Fassade. Pygmalion Karatzas

Optische Unterteilung mit unterschiedlicher Farbtemperatur

Bei der Beleuchtung des Gebäudeinneren setzte Danilof Studio auf eine wärmere Lichtfarbe. So wird der von außen sichtbare Gebäudekern des Bürokomplexes mit dem offenen Eingangsbereich und den darüber in jedem Stockwerk befindlichen Liftzonen mit einer Farbtemperatur von 3000 K und weniger bespielt, wodurch ein effektvoller Kontrast entsteht. Da zudem die Beleuchtung in allen Bürobereichen nach Dienstschluss automatisch abgeschaltet wird, entsteht ein zusätzliches visuelles Wechselspiel von Licht und Schatten, der das Erscheinungsbild noch verstärkt. Das fein aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von nur wenigen Farbtemperaturen grenzt die Fassadenstruktur deutlich vom Gebäudeinneren ab und machte den Einsatz von höheren Lichtlevels überflüssig.

Fazit

Das Beleuchtungskonzept von Danilof light + visual perception studio antwortet mit einer besonderen Lichtlösung auf die beeindruckende Architektur. Die homogene Ausleuchtung zeichnet die prägnante Kontur des Baus nach und macht The Orbit zu einem beeindruckenden Beispiel für modernen Bürobau. Das Ergebnis ist eine kohärente Lichtgestaltung, die durch eine harmonische Balance von Ästhetik, Funktionalität und Nachhaltigkeit überzeugt. In der Zwischenzeit wurde das Projekt nach LEED v4 mit der Zertifizierung in Platin und bei den LIT Lighting Design Awards in der Kategorie Fassadenbeleuchtung ausgezeichnet.

Abb.: Das homogene Erscheinungsbild erforderte ein sorgfältiges Binning, das vom Lichtplaner festgelegt wurde. Das Ergebnis ist eine maßgeschneiderte, blend- und flickerfreie Leuchte mit je sechs leistungsstarken LEDs. Pygmalion Karatzas

Weitere Informationen:

Fertigstellung: August 2020

Kunde und Projektmanagement: Noval Property

Architekten: Lianou Chalvatzis Architects, London,www.lc-a.uk; Vikelas Architects, Athen, www.vikelas.gr

Lichtplanung: Danilof light + visual perception studio, Athen, www.a-danilof.com

Bauunternehmen: TERNA, Athen, www.terna.gr

LEED-Beratung: DCarbon, Athen, www.dcarbon.co

Gebäudetechnik: LDK Consultants, Athen, www.ldk.gr

Landschaftsgestaltung: Ecoscapes, Athen, www.ecoscapes.gr

Leuchten: Bega, www.bega.com; ETC, www.etcconnect.com; Flos, www.flos.com; iGuzzini, www.iguzzini.com; Illumination Physics, www.illuminationphysics.com; L&L Luce&Light, www.lucelight.it; LED Linear, www.led-linear.de

Fotos: Pygmalion Karatzas, www.pygmalionkaratzas.com

Autorin: Katrin Labus, Niederlande

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 2 | 2021

Erschienen am 25. März 2021