Design
Licht 4 | 2022

Licht in allen Dimensionen

Kollektion »Cipher« illuminiert ein Luxushotel in London

»The Londoner« gilt als das weltweit erste »Super-Boutique Hotel«. Die Inneneinrichtung stammt von Yabu Pushelberg, das Designduo schuf darin auch atmosphärische Lichtszenarien. Auf Basis der modularen Leuchtenserie »Cipher«, die die Designer für Lasvit entworfen haben, kreierten sie individuelle Lichtinstallationen für mehrere Bereiche des Hotels.

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Abb.: Über vier Etagen erstreckt sich der 12 Meter hohe Kronleuchter, der als Sonderanfertigung aus Standard-Elementen der »Cipher«-Kollektion zusammengestellt wurde. Er ist der Blickfang des zentralen Treppenhauses. Lasvit

Mit 16 Stockwerken und 350 Zimmern, Konferenzräumen und einer Galerie, sechs Bars und Restaurants sowie einem großen Wellness-Bereich stellt »The Londoner« ein Luxushotel der Superlative dar. Es soll seinen Gästen sowohl Intimität als auch adäquate Freiräume bieten, getragen von einem hohen Anspruch an Stil, Service und Qualität. In London im September 2021 eröffnet, könnte die Lage nicht zentraler sein: das Hotel befindet sich am populären Leicester Square, mitten im West End, Londons erste Adresse für Kultur und Unterhaltung.

Repräsentatives Licht

»The Londoner« zählt zur privat geführten britischen Gruppe Edwardian Hotels London, die sowohl Luxushotels als auch Restaurants leitet. Für die Innengestaltung von »The Londoner« wurde Yabu Pushelberg beauftragt, ein international bekanntes Designbüro mit Studios in Toronto und New York. Glenn Pushelberg und George Yabu gründeten ihre Firma 1980, die sich vor allem innenarchitektonischen Großprojekten und Produktdesign widmet. Ihre erste Zusammenarbeit mit der tschechischen Glasmanufaktur Lasvit begann 2017, mit dem Entwurf der LED-Leuchtenkollektion »Cipher«. Die Serie setzt sich aus mehreren Glaskomponenten und verschiedenen Verbindungselementen zusammen, was eine Vielzahl an möglichen Kombinationen eröffnet. Im Hotel »The Londoner« schufen Yabu Pushelberg eine breite Palette an Inszenierungen mit »Cipher« – von einzelnen, dezenten Lichtinseln über horizontale Lichtebenen bis hin zu spektakulären, hohen Installationen in der Vertikalen. Mit ihren Lichtkompositionen unterstreichen Yabu Pushelberg das elegante Interieur des Hotels, die Beleuchtung hebt architektonische Details hervor – teils auf subtile Weise, teils mit dramatischem Auftritt.

Abb.: Die Detailansicht macht deutlich, dass das Licht über die präzisen Gravuren gebrochen und verteilt wird. Es erhellt die röhrenförmigen Elemente aus mundgeblasenem Glas – ohne erkennen zu lassen, wo genau es herkommt. Lasvit

Freies Inszenieren

Lasvit ist ein noch junges Unternehmen, das dafür bekannt ist, die traditionellen Techniken des tschechischen Glashandwerks mit innovativem Design und modernen Technologien zu verbinden. Die Manufaktur entwickelt Leuchten, imposante Sonderanfertigungen und Tafelgeschirr aus mundgeblasenem Glas, dabei kooperiert sie regelmäßig mit renommierten Künstlern und Designern. Die Verschmelzung von Tradition und Moderne zeigt sich auch in Kollektion »Cipher« von Yabu Pushelberg. Ins Kristallglas der zylindrisch geformten Stücke sind klare, exakte Linien geschnitten. Sie brechen das Licht, das an den Verbindungspunkten der Lichtelemente austritt, ohne dass die Lichtquelle zum Vorschein kommt. Die Komponenten lassen sich in Reihe in verschiedener Ausrichtung anordnen, auch als Stern oder als raumgreifende Lichtskulptur. »Cipher« passt sich den Anforderungen an, taucht einzeln als Steh- oder Tischleuchte auf und lässt sich ebenso flexibel in großen Dimensionen konfigurieren.

Das größte Highlight im Hotel bildet »Cipher« als maßgefertigte, 12 Meter hohe Lichtinstallation, die sich entlang einer Freitreppe über vier Stockwerke präsentiert. Der gigantische Kronleuchter ist zwar aus Standard-Elementen von »Cipher« konzipiert, doch für »The Londoner« projektspezifisch zusammengesetzt worden. Diese einmalige Komposition besteht aus vertikalen, langen Lichtketten und sternförmigen Kronleuchtern, wovon jeweils ein Stern eine Etage hervorhebt. Die Treppe führt die Gäste vom Erdgeschoss in die unteren Bereiche: zum Ballsaal für Veranstaltungen und Events, zur Privatlounge »Green Room«, zur Galerie, zum Spa und zu weiteren öffentlichen Räumen. Auch dort taucht »Cipher« abwechslungsreich in mehreren Facetten auf.

Abb.: »Cipher«-Pendelleuchten führen die Linie des Bartresens im »Green Room« nach und tauchen den grünen Marmor in ein weiches Licht. Die Beleuchtung ist abgestimmt auf die entspannende Atmosphäre der privaten Lounge-Zone.
Lasvit
Abb.: »The Londoner« heißt seine Gäste in sechs verschiedenen Bars und Restaurants willkommen. Eines der gastronomischen Angebote ist »The Stage«, eine Champagner-Bar. Dort taucht »Cipher« als schlanke Stehleuchte auf. Lasvit
Abb.: Das kleinere Tischleuchten-Modell erhellt die Rezeption. Die Anschlusselemente aus Metall verbergen dezent die LEDs, wodurch das Spiel aus Licht und Schatten durch das gravierte Glas umso mehr ins Auge fällt. Lasvit

Die Galerie wurde nach bekannten Londoner Kunstgalerien benannt, sie offeriert Räume für Meetings und Konferenzen. Diese Ebene wird von linearen Pendelleuchten und sternförmigen Kronleuchtern illuminiert, die auch im Spa am Empfang auftauchen. Im »Green Room«, der als Privatclub und Lounge dient, erhellen »Cipher«-Leuchten den mit grünem Marmor verkleideten Bartresen. Zum gastronomischen Angebot zählt unter anderem auch die Champagner-Bar »The Stage«. Hier taucht »Cipher« als dekorative Stehleuchte auf, die mit ihrer schlanken Silhouette durchaus an Champagnerflaschen erinnert. An der Rezeption zeigt sich die Leuchte ebenso als Solist, hier als kleinere Tischleuchte in futuristischer Formgebung.

»Es handelt sich um ein variables Design, das wir wie nie zuvor anpassen können«, erklären die Designer. Das Lichtsystem beruht auf zehn Elementen aus geschliffenem Glas in jeweils zwei Varianten und aus drei Verbindungsstücken in vier Metallausführungen. Aufgrund dieser Vielseitigkeit haben sich Yabu Pushelberg dazu entschieden, die »Cipher«-Kollektion im »The Londoner« für die Gestaltung verschiedenster Lichträume einzusetzen. Sie haben bewusst eine einheitliche Farbtemperatur gewählt, die bei warmweißen 2.700 K liegt. Die Leuchten können über DALI gedimmt werden, speziell programmierte Lichtszenen sind nicht hinterlegt. Der Fokus lag hauptsächlich darauf, ein stimmungsvolles, gleichmäßiges und sanftes Lichtniveau zu schaffen, das das exklusive Ambiente des Luxushotels unterstreicht. »Wir möchten, dass die Cipher-Installationen bei den Besuchern positive Emotionen wecken. Gemeinsam mit Yabu Pushelberg wollten wir faszinierende Räume gestalten – Licht schafft Raum und Raum schafft Emotionen«, fasst Leon Jakimič zusammen, CEO und Gründer von Lasvit.

Abb.: Ein weiterer, sternförmiger Kronleuchter führt die Besucher der Wellness-Ebene zum Empfangstresen. Lasvit
Abb.: Aus diesen einzelnen Glas-Komponenten wurde der maßgefertigte Kronleuchter im Treppenhaus für das Hotel »The Londoner« konfiguriert. Diese Sonderanfertigung zeigt das hohe Kombinationspotential der »Cipher«-Serie. Lasvit

Weitere Informationen:

Objekt: Hotel The Londoner, London (UK), www.thelondoner.com

Inneneinrichtung und Lichtgestaltung: Yabu Pushelberg, Toronto (CA), New York (USA), www.yabupushelberg.com

Leuchten: Lasvit, Prag (CZ), www.lasvit.com

Fotos: Lasvit

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 4 | 2022

Erschienen am 25. Mai 2022