Planung
Licht 7 | 2019

Licht für Wohlbefinden und Gesundheit

Biodynamisches Licht unterstützt am Arbeitsplatz

Es gehört heute zu den wesentlichen Herausforderungen vieler Arbeitgeber eine attraktive Arbeitsumgebung für bestehendes und künftiges Personal zu schaffen. Licht spielt dabei eine Schlüsselrolle, denn es fördert unter anderem das Wohlbefinden. Neben der Arbeitsplatzattraktivität geht es auch darum, Mitarbeiter verschiedenster Generationen in ihrer Gesunderhaltung zu unterstützen und deren Leistungsfähigkeit optimal auszuschöpfen. Biodynamische Beleuchtungslösungen können als ganzheitlicher Planungsansatz dazu ihren Beitrag leisten.

Lesezeit: ca. 5 Minuten
Abb.: In den Büroräumen bei Alpiq variieren Intensität und Lichtfarbe des indirekten Lichts zwischen tageslichtähnlichen 6.500 K am Morgen und warmweißen 3.000 K am Nachmittag. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Während die ergonomischen und emotionalen Aspekte einer guten Beleuchtung schon lange bekannt sind, rückt ein dritter Aspekt immer mehr in den Fokus. Licht regelt auch den natürlichen Biorhythmus des Menschen, ist für die Synchronisation seiner inneren Uhr verantwortlich. Cortisol regt morgens den Stoffwechsel an, macht den Menschen aktiv für den Tag. Serotonin ist dagegen für zwischenzeitliche Leistungshochs verantwortlich, wirkt stimmungsaufhellend und motivierend. Melatonin senkt die Aktivität vieler Körperfunktionen, bereitet den Körper allmählich auf den bevorstehenden Abend und die anschließende Nachtruhe vor.

Das Tageslicht ist also der entscheidende Faktor bei der Ausschüttung von Hormonen, die unseren Tagesablauf und wichtige biologische Prozesse im Körper bestimmen – neben den Ruhe- und Aktivitätsphasen bspw. Herzfrequenz, Blutdruck oder Stimmung. In der beruflichen Praxis besteht dabei allerdings ein Problem. Zwar gibt es an den meisten Arbeitsplätzen Tageslicht, doch reicht es selten aus. Künstliches Licht, das die Dynamik des Tageslichtes nachempfindet, unterstützt den Biorhythmus der Menschen auf natürliche Weise.

Abb.: Die tageslichtdynamische Beleuchtung kommt dem natürlichen Licht am nächsten und beeinflusst positiv den biologischen Rhythmus der Mitarbeiter. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG
Abb.: Für die Niederlassung der Alpiq InTec Gruppe (jetzt: Bouygues Energies & Services) im schweizerischen Olten wählte man die Stehleuchte »LAVIGO VTL«. Über das Lichtmanagementsystem Visual Timing Light (VTL) werden per Tablet Lichtfarbe und Intensität automatisch verändert und zeitgesteuert an den Tagesablauf angepasst. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Moderne Beleuchtungslösungen mit dem sogenannten biodynamischen Licht, auch als Human Centric Lighting bekannt, sorgen für eine adäquate Arbeitsplatzbeleuchtung. Über eine intelligente Steuerung wird am Morgen der aktive Start in den Tag mit hohen Beleuchtungsstärken und einem hohen Blauanteil unterstützt. Das Lichtmanagementsystem passt Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke über den Tagesverlauf dynamisch an, so dass der Arbeitstag mit warmweißem Licht ausklingt. Dieser fest vorgegebene Ablauf kommt dem natürlichen Tageslichtverlauf am nächsten. Der Einsatz von biodynamischem Licht ist ein durchaus sensibles Thema. Die Beeinflussung der Hormonproduktion erfordert einen bedachten und vor allem wissenschaftlich fundierten Umgang. Waldmann hat in der Lichtbranche Pionierarbeit auf dem Gebiet der biodynamischen Beleuchtung geleistet. Dabei hat der Hersteller eng mit Prof. Dr. Herbert Plischke von der Hochschule München zusammengearbeitet und eine passgenaue Lichtsteuerung entwickelt.

Tageslichtdynamische Beleuchtung bei Alpiq

Im schweizerischen Olten setzte Waldmann die Stehleuchte »LAVIGO VTL« bei der Alpiq InTec Gruppe ein. Dem Auftraggeber Alpiq war es wichtig, Lichtquellen einzusetzen, welche eine Wohlfühlatmosphäre hervorrufen und für motivierendes Licht im Büro sorgen. Die Leuchte »LAVIGO« ermöglicht neben einem leicht erreichbaren und multifunktionalen Bedienelement allen voran die höchste Leistungsstufe für lichttechnische Anforderungen. Zusätzlich werden die Lichtfarbe und die Helligkeit der LED-Stehleuchten der tatsächlichen Tageszeit angepasst. Die Intensität und Lichtfarbe des indirekt von der Leuchte erzeugten Lichts variieren hierfür zwischen tageslichtähnlichen 6.500 Kelvin am Morgen zum Aktivieren und warmweißen 3.000 Kelvin für eine gemütlichere Atmosphäre am Nachmittag oder Abend. Dieser Ablauf kommt dem natürlichen Licht am nächsten und beeinflusst einerseits positiv die Hormonproduktion und andererseits den biologischen Rhythmus der Mitarbeiter.

Abb.: Die Leuchte »LAVIGO« bietet neben einem leicht erreichbaren und multifunktionalen Bedienelement auch die höchste Leistungsstufe für lichttechnische Anforderungen. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Cradle to Cradle

In Anbetracht zunehmender Rohstoffknappheit und der damit einhergehenden Bedeutung eines ressourcen- und verantwortungsbewussten Handelns im Bauwesen hat der mittelständische Leuchtenhersteller Waldmann die weltweit erste Büroleuchte nach Cradle to Cradle® zertifizieren lassen. Die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Bauwirtschaft nimmt immer weiter zu. Hauptgrund ist neben dem hohen Abfallaufkommen der Branche vor allem die Rohstoffknappheit. Schon jetzt sind gestiegene Preise für Rohstoffe in der Bauwirtschaft deutlich spürbar. Hinzu kommen oftmals gesundheitsgefährdende Stoffe in Produkten. Diesen Herausforderungen werden sich Planer, Bauherren und Produkthersteller zunehmend stellen müssen. Es gilt, einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen.

Cradle to Cradle (von der Wiege bis zur Wiege) beschreibt das Prinzip zweier kontinuierlicher Kreisläufe: Während Verbrauchsgüter biologisch abbaubar sind und nach Nutzung in den natürlichen Nährstoffkreislauf zurückgehen, werden Gebrauchsgüter nach ihrer Nutzung in sortenreine Ausgangsstoffe zerlegt und einem technischen Kreislauf zugeführt. Downcycling mit Qualitätsverlust wird vermieden, alle Inhaltsstoffe sind chemisch unbedenklich und kreislauffähig. Anstelle von Abfall im heutigen Sinne gibt es nur noch nutzbare Nährstoffe. Gebäude stellen Rohstoffdepots dar, aus denen nach Ende der Nutzungszeit Ressourcen wieder als Grundlage neuer Produkte weiterverwendet werden können. Design und Herstellung entsprechender Produkte bedeutet weitreichende Veränderungen, die immer mehr Unternehmen angehen. So auch bei Waldmann. »Die Zertifizierung der LAVIGO Stehleuchte war für uns ein erster Schritt, den wir im Zeitalter des nachhaltigen Bauens als wichtig erachten. Wir wollen damit als Vorbild innerhalb der Branche vorangehen und sehen den Schritt auch als Baustein unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft«, erklärt Gerhard Waldmann, inhabender Geschäftsführer der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG, die Entscheidung.

Abb.: Cradle to Cradle® ist eine Produktzertifizierung, und beschreibt die Zirkulation von Materialien und Nährstoffen in biologischen oder technischen Kreisläufen. Das Konzept wurde bereits in den 1990er Jahren von Prof. Dr. Michael Braungart und William McDonough entwickelt. Die Stehleuchte »LAVIGO« wurde als weltweit erste Büroleuchte mit dem international gültigen Zertifikat ausgezeichnet. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Um die Anforderungen zu erfüllen, wurden alle verwendeten Materialien der »LAVIGO« identifiziert und hinsichtlich ihrer toxikologischen und recyclingfähigen Eigenschaften bewertet und teilweise optimiert. Darüber hinaus waren für die Zertifizierung Nachweise über die Energiebilanz, die erforderliche Wassermenge und -qualität sowie die Einhaltung sozialer Kriterien Voraussetzung. Die umfangreiche Bewertung wurde von EPEA durchgeführt und von der renommierten Stuttgarter Bauträger- und Beratungsfirma Drees & Sommer begleitet. Waldmann hat beispielsweise mit Fakten, wie dem intensiv gelebten Umweltmanagementsystem, einem eigenen Blockheizkraftwerk und einer Photovoltaikanlage, der Verwendung ausschließlich wasserbasierter Lacke oder etwa der betriebseigenen Kindertagesstätte zur Erfüllung der hohen Anforderungen beitragen können. Nach der ersten Zertifizierung wurden bereits weitere Produkte der Leuchtenfamilie nachzertifiziert. Außerdem werden alle Neuentwicklungen im Bereich der Bürobeleuchtung von Waldmann auf Umsetzung der anspruchsvollen Kriterien geprüft. Gerade für Bauvorhaben mit angestrebten Gebäudezertifizierungen wie DGNB oder LEED bringen die Leuchten in Form von Bonuspunkten Vorteile. Grundsätzlich unterstützen zertifizierte Qualitätsprodukte eine positive Entwicklung in der Bauwirtschaft. Sie sind Voraussetzung für moderne Gebäude, die einen Mehrwert für Mensch und Umwelt bieten.

Abb.: Stehleuchten werden zur optimalen Lichtnutzung idealerweise raummittig am Schreibtisch platziert. Architekten bevorzugen aus ästhetischen Gründen häufig eine fensterseitige Platzierung. »LAVIGO« ist deshalb mit einem asymmetrischen indirekten Lichtanteil ausgestattet. Durch die Lichtlenkung kommt bei fensterseitiger Platzierung das komplette Lichtpaket dort an, wo die Sehaufgaben stattfinden. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Fachkonferenz »My Future Office«

Unter dem Motto »Motivierter und rentabler arbeiten in gesünderen Büros« präsentiert eine Fachkonferenz am 21.11.2019 in Berlin u. a. Ergebnisse des Forschungsprojektes »MY FUTURE OFFICE«. Geprüft gesündere Baustoffe und Büroausstattungen wurden hier einem einzigartigen Testprogramm unterzogen. Investoren, Architekten, Gutachter und Fachplaner erhalten auf der Tagesveranstaltung aktuelle Informationen zu den gesundheitlichen Risiken, zur verschärften Haftungssituation nach dem neuen Bauordnungsrecht und den Aktivitäten des Umweltbundesamtes.

www.my-future-office.de

Weitere Informationen:

Herbert Waldmann GmbH & Co. KG, Villingen-Schwenningen, www.waldmann.com

Fotos: Waldmann

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 7 | 2019

Erschienen am 01. Juli 2019