Planung
Licht 5 | 2020

Leuchten, die mitdenken

Intelligentes Licht als Contracting-Lösung für die Industrie

Produktionshallen brauchen nicht nur viel Platz, sondern auch viel Licht: Damit Produktionsmittel fehlerfrei weiterverarbeitet werden, muss die Beleuchtung stimmen. Um dabei die Beleuchtungskosten gering zu halten, setzt ein Industrieunternehmen aus Langenfeld auf Contracting mit smarten Lichtlösungen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: ((Bitte Bildunterschrift ergänzen, wenn möglich mit einigen technischen Daten)) RheinEnergie

Unser Alltag wird immer vernetzter und intelligenter. Sprachassistenten erleichtern uns zu Hause den Alltag, unser Wunsch, das Licht ein- oder auszuschalten, ist ihnen Befehl. Das Ende der Fahnenstange ist jedoch noch lange nicht erreicht: In Zukunft könnten intelligente Lichtsysteme vollautomatisiert selbst entscheiden, wann sie gebraucht werden und wann es sinnvoller ist, Energie zu sparen.

Weniger Kapitalbindung, mehr Service

In der Industrie sind solche Systeme bereits Realität. Smarte Lichtlösungen bietet beispielsweise RheinEnergie. Als Energiedienstleister bietet das Unternehmen aus Köln umfassende Services wie Beratung, Planung und Contracting für die Industrie. Im Fokus stehen neben Strom-, Wärme-, Kälte- und Luft auch die Lichttechnik. Gerade Beleuchtungskonzepte auf Industrieflächen stellen Planer in Bezug auf Sicherheit, Energieeffizienz und Gestaltungsfragen vor große Herausforderungen. Contracting-Modelle bieten Bauherren und die Möglichkeit, alles vom individuell entwickelten Lichtkonzept über die Installation und Inbetriebnahme bis zu Betrieb, Wartung und Instandhaltung aus einer Hand zu beziehen. Das Rundum-sorglos-Paket für Industriekunden umfasst obendrein die Strombelieferung und das Monitoring.

Ein typisches Contracting-Projekt läuft dabei wie folgt ab: RheinEnergie analysiert, zum Beispiel, wie hoch der Anteil der Energiekosten der Beleuchtung in einem Industriebetrieb ist. Auf dieser Basis entsteht dann ein maßgeschneidertes Beleuchtungskonzept. Intelligente Sensoren und hochwertige LED-Beleuchtung sorgen im Betrieb dafür, dass nur so viel Licht erzeugt wird, wie nötig. Daraus ergeben sich Ersparnisse bei den Beleuchtungskosten von rund 80 Prozent. Ein weiterer Vorteil des Contracting-Konzepts: Eigene Investitionen und Kapitalbindung sind nicht notwendig. Statt dessen zahlt der Kunde eine monatliche Pauschale. Industrieunternehmen gehen zudem kein technisches und wirtschaftliches Risiko ein und erhalten jederzeit Unterstützung durch den Contractor.

Smarte Lichter in der Produktion

Ein Unternehmen, das die Vorteile des Contractings nutzt, ist Dücker Conveyor Systems aus Langenfeld in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Logistiksysteme für die Wellpappenindustrie und stellt vollautomatische Lager- und Transportsysteme her. Die Anlagen und Steuerungssysteme tragen zu einer hocheffizienten Verarbeitung von Wellpappe und Papier bei.

Hohe Effizienz wünschte sich das Unternehmen auch für die Beleuchtung seiner Produktion. Um diese zu erreichen erneuerte RheinEnergie die Beleuchtungsanlage einer 8.500 Quadratmeter großen Produktionsfläche und setzte dabei LED-Strahler und –Bänder ein, die über eine Tageslicht- und Präsenz-Sensorik gesteuert werden. Die Sensoren an den Leuchtmitteln behalten die Lichtverhältnisse in den Produktionshallen im Blick und entscheiden, ob die Leuchten mit voller Leistung strahlen müssen. Ist genügend Tageslicht vorhanden, dimmen sich die Leuchten selbstständig. Formen, Farbe, Position und Helligkeit der LEDs wurden so angepasst, dass alle Arbeitsplätze optimal ausgeleuchtet sind.

Abb.: ((Bitte Bildunterschrift ergänzen, wenn möglich mit einigen technischen Daten)) RheinEnergie
Abb.: ((Bitte Bildunterschrift ergänzen, wenn möglich mit einigen technischen Daten)) RheinEnergie

Die intelligente LED-Technik in Langendfeld spart Dücker bei der Beleuchtung jährlich rund 70 Prozent Strom und – knapp 160.000 Kilowatstunden – und damit 75 Tonnen CO2 pro Jahr.

Weitere Informationen:

Projekt: Dücker conveyor systems GmbH, Langenfeld, www.duecker.biz

Licht-Contracting: RheinEnergie Ag, Köln, www.rheinenergie.com

Autorin: Sabrina Quente, Redakteurin LICHT

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 5 | 2020

Erschienen am 25. Juni 2020