Planung
Licht 9 | 2021

Kulturelles Zentrum mit Strahlkraft

Lichtdesign für die Changzhou Culture Plaza

Die Changzhou Culture Plaza ist das kulturelle Zentrum der chinesischen Millionenstadt Changzhou und bildet bereits aus der Ferne ein Highlight im Stadtbild. Neben einem großen Angebot an Ausstellungsbereichen und Museen sowie Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants zieht auch die außergewöhnliche Fassaden- und Landschaftsbeleuchtung die Menschen an. Eine besondere Herausforderung für die Lichtplanung, die Lichtvision Design realisiert hat, waren die beeindruckenden Dimensionen des Projekts.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: In der neuen Stadtmitte Changzhous liegt die Changzhou Culture Plaza. Das Besondere am Neubaukomplex ist seine skulpturale Architektur: Die sechs freistehenden Pavillons kragen in großen Bögen nach oben aus, wo sie ein weitläufiges, segmentiertes Dach entstehen lassen. Schran Images

In der neuen Stadtmitte der Stadt Changzhou liegt eingebettet in einen Park die Changzhou Culture Plaza. In den Untergeschossen der sechs Baukörper befinden sich Einzelhandelsflächen und Restaurants. In den darüberliegenden Geschossen bilden Ausstellungsbereiche, Museen (unter anderem ein Wissenschafts- und Technikmuseum) und eine Bibliothek den kulturellen Kern der Plaza.

Abb.: Nachts setzt das Lichtdesign die charakteristische Architektur des Kulturzentrums schon aus weiter Ferne sichtbar in Szene. Schran Images

Das Besondere an dem 363.715 Quadratmeter großen Neubaukomplex ist seine skulpturale Architektur: Die sechs freistehenden Pavillons kragen in großen Bögen nach oben aus, wo sie ein weitläufiges, segmentiertes Dach entstehen lassen. Nach unten nimmt ihr Volumen auf jeweils zwei Seiten ab und schafft in ihrer Mitte einen überdachten öffentlichen Raum, der zu allen Seiten in den umliegenden Park übergeht. Ein Wasserlauf, der das 17 Hektar große Gelände diagonal durchfließt, verbindet die umgebenden Pavillons miteinander. Von den Seiten wie auch durch die Lücken zwischen den sechs freistehenden Modulen gelangt Tageslicht bis zu den Geschäften und Restaurants im Souterrain und auf die Oberfläche des Wasserlaufs.

Abb.: Ein Canyon-artiger, beleuchteter Einschnitt führt den Wasserlauf aus dem Park zwischen den Pavillons entlang. Schran Images
Abb.: Verschiedene Elemente auf dem Gelände, wie Bäume und Skulpturen, werden von Bodeneinbauleuchten illuminiert. Schran Images

Für die Lichtplaner von Lichtvision ergaben sich in dem Projekt zwei Teilaufgaben: Zum einen mussten die Fassaden und der öffentliche Raum unter Berücksichtigung spezifischer Vorgaben von gmp Architekten beleuchtet werden. Zum anderen sollte die Beleuchtung der Außenanlagen nach den Vorstellungen der Landschaftsarchitekten von WES einladendes Licht rund um den Wasserlauf und im angrenzenden Park schaffen.

Fassadenbeleuchtung unterstreicht die skulpturale Erscheinung

Eine Herausforderung der Fassadenbeleuchtung war die schiere Größe des Kulturzentrums. Jeder einzelne Pavillon ragt 50 Meter in die Höhe. Zwar unterscheiden sich alle Gebäude im Inneren deutlich durch verschiedene Funktionen, sollen außen jedoch eine architektonische Einheit bilden. Durch eine gleichmäßige Fassadenbeleuchtung wird ebendiese Einheit betont. Den Lichtplanern ist dies gelungen, indem sie die Fassaden von hohen Masten aus beleuchten, die sich rund um den Komplex befinden. Das homogene Flutlicht unterstreicht die skulpturale Erscheinung der Pavillons und ihre auskragende Struktur.

Mit Masten wurde auch die Allgemeinbeleuchtung der Straßen und der Fußgängerbereiche realisiert. Um das Licht optimal zu verteilen und Zonierung wie Orientierung zu unterstützen, werden die Raumachsen mit höheren Masten betont, während niedrigere Masten die Eingangsbereiche der Plaza akzentuieren. Von den Kanten der Auskragungen aus wird der öffentliche Raum zwischen den sechs Gebäudeblöcken beleuchtet, der als Treffpunkt dient und Passanten zum Verweilen einladen soll. Fassadendetails werden durch lineares Licht betont, das sich in die Architektur einfügt; zusätzlich ist in die horizontalen Lamellen aller nach innen gerichteten Fassaden weißes und farbiges Licht steuerbar integriert.

Wasserspiele in linearem Licht

Das Wasser, das tagsüber natürliches Licht reflektiert, wird nachts künstlich beleuchtet: Entlang der Uferpromenade erstrahlen Wasserspiele, Kaskaden und das Wasserbecken im Licht linearer Unterwasserbeleuchtung. Dadurch erlebt das Wasser auf der Uferpromenade eine optische Aufwertung. Weitere markante Elemente wie Bäume und Skulpturen werden von Bodeneinbauleuchten illuminiert, während in Bänken und Handläufen lineare Leuchten integriert sind.

Abb.: Die Allgemeinbeleuchtung für die Verkehrswege wurde über Mastleuchten realisiert. Schran Images

Nachts setzt das Lichtdesign so die charakteristische Architektur und natürliche Elemente wie Wasser und Bäume in Szene und beeindruckt bereits aus der Ferne. Durch den Einsatz integrierter Leuchten und die Reduzierung der Anzahl unterschiedlicher Leuchtentypen ist ein Lichtkonzept entstanden, das die architektonische Einheit der Pavillons verstärkt. Es lässt das Kulturzentrum so wirken, als würde es von innen heraus strahlen.

Weitere Informationen:

Projekt: Changzhou Culture Plaza, Changzhou, China

Fertigstellung: 2020

Architektur / Design: gmp International GmbH, Hamburg, www.gmp.de

Weitere Planungspartner: WES LandschaftsArchitektur GmbH, Hamburg, www.wes-la.de

Lichtplanung: Lichtvision Design, Berlin, www.lichtvision.com

Fotos: Schran Images

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 9 | 2021

Erschienen am 25. November 2021