Technik
Licht 6 | 2019

Klassenbeste in Energieeffizienz

KNX-Melder für die John Keats Primary Free School

Die John Keats Primary Free School in South Bermondsey, London, ist in den beiden unteren Stockwerken eines neu gebauten Wohnblocks untergebracht. Im September 2018 nahm die Vorschule den Betrieb auf, bis zu 420 Kinder unter sechs Jahren werden hier unterrichtet. Für die intelligente Gebäudeautomation sorgt ein KNX-System, für die bedarfsgerechte Lichtregelung sind Präsenzmelder von B.E.G. eingesetzt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Ansprüche der Bauherren waren hoch: Die neue Schule wurde so geplant, dass den Schülern eine optimale Lernumgebung geboten wird. Auch die Beleuchtung sollte im Design und der Steuerung so konzipiert sein, dass sie den Komfort, die Konzentration und die Aufmerksamkeit der Schüler maximiert. Sie sollte automatisch geregelt werden, jedoch situationsbedingt anpassbar sein. In verschiedenen Bereichen wurden verschiedene Lichtlevel und Zeitschaltungen benötigt. Außerdem sollten die Räume nur beleuchtet sein, wenn sie wirklich genutzt werden, um Energie und Kosten zu sparen.

Die Gebäudeautomation, Verdrahtung und Verkabelung wurde von der Neo System Automation Limited geplant und installiert. Die Firma nutzte dafür ein »Wago I/O System 750« mit KNX-Komponenten, um nicht nur das Licht, sondern auch Heizung, Lüftung und Klimaanlage zu kontrollieren.

B.E.G. wurde als Lieferant der Bewegungs- und Präsenzmelder ausgesucht. Stephen Payne, Systems Sales Manager bei B.E.G. UK, erklärt: »Für dieses Projekt haben wir zwei Präsenzmelder gewählt. Der »PD11-KNX Flat« hat ein durchdachtes Design. Mit einer Aufbauhöhe von nur 0,85 mm passt er sich fast plan der Decke an und wird nahezu unsichtbar. Trotzdem eignet er sich zur Bewegungserfassung in einem Bereich bis zu 9 m.«

Der superflache Melder wurde in den Klassenräumen und Büros einschließlich dem Direktorzimmer eingesetzt. In den Klassenräumen wird er im Halbautomatikmodus betrieben. Das bedeutet, dass der Melder über den Taster aktiviert werden muss, wenn der Raum betreten wird. Ab dann wird die Beleuchtung automatisch auf die Umgebungshelligkeit angepasst. Es wird stets so gedimmt, das eine voreingestellte Beleuchtungsstärke sicher gestellt ist. So wird das natürliche Tageslicht maximal genutzt. Die Beleuchtung bleibt so lange aktiviert, bis das Tageslicht allein die gewünschte Beleuchtungsstärke im Raum generiert oder bis keine Bewegung mehr erkannt wird.

Abb.: In den zwei unteren Etagen eines Wohnblocks bietet die John-Keats-Vorschule den Kindern eine optimale Lernumgebung, um sich auf den Start in die Schule vorzubereiten. Chris Pearsall Photography für B.E.G.
Abb.: Bei nur 0,85 mm Aufbauhöhe integriert der »PD11-KNX Flat« Licht- und Anwesenheitssensor. Chris Pearsall Photography für B.E.G.

Für die Flure der Schule, die sich über die gesamte Länge der beiden Stockwerke erstrecken, kommt der »PD4 KNX-K« zum Einsatz. Carlton Reed von Neo System Automation Limited sagt: »Der ‚PD4‘ in der Korridor Version hat einen sehr großen Erfassungsbereich. Das bedeutete, dass wir weniger Melder installieren konnten und der Schule Montagekosten gespart haben.«

Den »PD4 KNX-K« hat B.E.G. entwickelt, um lange Flure abzudecken. Er hat durch die durchdachte Anordnung der Sensoren unter der Linse einen länglichen Erfassungsbereich, der bei der Montage auf den Flur ausgerichtet werden muss. Um die richtige Ausrichtung zu erleichtern, sind die Linsen bei Auslieferung mit Pfeilaufklebern markiert. So können mit wenigen Meldern große Bereiche komplett abgedeckt werden.

Abb.: Dank einer speziellen Anordnung der Sensoren unter der Linse kann der »PD4 KNX-K« besonders langgestreckte Erfassungsbereiche abdecken. Im Ergebnis sind nur wenige Exemplare erforderlich, um Präsenz auch in langen Fluren zuverlässig zu detektieren. Chris Pearsall Photography für B.E.G.

Bei dem Einsatz von B.E.G. KNX-Meldern können die Schulmitarbeiter die automatische Regelung manuell übersteuern und die Beleuchtung zum Beispiel für Präsentationen oder Filme dimmen oder ganz ausschalten. In ungenutzten Räumen und Bereichen wird die Beleuchtung vom System ausgeschaltet, wenn keine Bewegung mehr erkannt wird. All dies ergibt eine automatische, energieeffiziente Lichtregelung.

Weitere Informationen:

Planung Gebäudetechnik: Neo System Automation Limited , Ort???, Webadresse??? – konnte ich nicht finden

KNX-Installationstechnik: Wago, Minden, www.wago.com

KNX-Melder für die Lichtsteuerung: B.E.G., Lindlar, www.beg-luxomat.com

Fotos: Chris Pearsall Photography für B.E.G.

Dieser Artikel ist erschienen in