Planung
Licht 3 | 2019

Hier stimmt die Stimmung

Die Mood Rooms im NH Collection Berlin Mitte

Die NH Hotel Group hat in ihrem NH Collection Berlin Mitte vier Gästezimmer in sogenannte Mood Rooms umgewandelt. In diesen Räumen können Gäste mit Hilfe eines Tablets Licht, Vorhänge, Musik und Temperatur steuern und ihren persönlichen Wünschen anpassen. Sechs Hauptstimmungen mit einer Vielfalt an Unterkategorien sind voreingestellt. Sie sollen besseres Schlafen, Arbeiten und Entspannen möglich machen. Insgesamt haben Geschäftsreisende wie Freizeitgäste die Auswahl aus 19 »Moods«.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Signify

Aktivierend, entspannend, romantisch, motivierend? – Die MoodRooms halten eine Lichtstimmung für alle Lebenslagen bereit.

Das richtige Licht für jede Stimmung

Für die Umsetzung der MoodRooms haben mehrere Partner Lösungen beigesteuert. Das Beleuchtungskonzept stammt von Signify und eröffnet den Hotelgästen ein intensives Lichterlebnis, das individuell eingestellt und damit ganz an die individuellen Vorlieben und den aktuellen Bedarf angepasst werden kann. Für eine erholsame Nachtruhe nach einem anstrengenden Tag lässt sich beispielsweise eines der beiden Sonnenuntergangsszenarien auswählen. Das Licht im gesamten Hotelzimmer wird über einen Zeitraum von einer halben Stunde bis zur Dunkelheit gedimmt und sorgt für ein entspanntes Einschlafen. Morgens hingegen wird die Helligkeit der Leuchten langsam stufenweise erhöht und weckt sanft und natürlich, wie ein Sonnenaufgang. Die Stimmungen lassen sich außerdem für unterschiedliche Zwecke auswählen, etwa mit heller und kaltweißer Beleuchtung im Zimmer zum konzentrierten Arbeiten.

Für die smarten Hotelzimmer wurden verschiedene Leuchten aus dem Signify-Portfolio, unter anderem der Marken Color Kinetics, Luceplan und Modular, verwendet. Signify
Auch im Bad gibt es verschiedene ansteuerbare Lichtkomponenten. Passenden Sound kann der Gast aus seinem Handy streamen oder aus der bereitgestellten Bibliothek abrufen. Signify

Weitere Möglichkeiten bieten sich in Kombination mit der Raum-Automation und den Angeboten der anderen Kooperationspartner. So stimmen etwa schnelle Musik und eine aktivierende Lichtstimmung im Getting Ready Mood zum Aufbruch in eine erlebnisreiche Club-Nacht ein. Eine andere Lichtstimmung steht bereit, um eine Fitness-Session zu absolvieren. Das Cyberobics-Videoprogramm auf großen TV-Screens bietet dafür viele Optionen von Yoga bis BootCamp.

Neue Möglichkeiten durch smarte Beleuchtung

Für Signify ist die Kooperation ein spannendes Beispiel, wie Vernetzung in der Hotellerie ganz neue Konzepte möglich macht. »Die vier Mood-Rooms im NH Hotel Berlin Mitte sind für uns ein kleiner Blick in die Zukunft aller Hotelzimmer«, sagt Karsten Vierke, CEO Signify DACH. »Im Zuhause und am Arbeitsplatz halten Vernetzung und intelligente Beleuchtung immer mehr Einzug. Dieser Fortschritt macht natürlich auch nicht vor dem Hotelgewerbe halt. Durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Partner aus den Bereichen Klimatisierung, Licht, Musik und Fitness zeigen wir, wie smarte Technologie und Automation ein ganz neues Raumerlebnis schaffen können«, so Vierke weiter.

Weitere Informationen:

Bauherr: NH Hotel Group, www.nh-hotels.de

Lichtsteuerung und Leuchten: Signify, www.signify.com/de-de

Fotos: Signify

Einen Eindruck vom Hotelzimmer der Zukunft vermittelt dieses Video: https://youtu.be/IvKHqcyKNZQ

In der Bedienoberfläche auf dem Tablet können vorprogrammierte Szenen abgerufen werden. Signify
In diesem Raumplan lässt sich jede Leuchte einzeln auswählen und individuell einstellen. Signify

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 3 | 2019

Erschienen am 25. April 2019