Planung
Licht 8 | 2019

Going Underground

Licht mit Leitfunktion im U-Bahnhof von Pennsylvania

Das Fußgängerverbindungsnetz zwischen den U-Bahn-Stationen unterhalb des Center City, dem zentralen Geschäftsviertel von Philadelphia, hatte im Laufe der Jahre seinen alten Charme eingebüßt und wird derzeit abschnittsweise modernisiert. Das Büro The Lighting Practice wurde mit der Lichtplanung beauftragt und entwickelte eine Beleuchtungslösung, die den Reisenden und Pendlern Sicherheit und schnelle Orientierung vermittelt und die zudem den vormals tristen Passagen ein freundliches Erscheinungsbild verleiht.

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Langfristige Erneuerung

Unterhalb des Center City in Philadelphias Zentrum verteilen sich auf einer Gesamtfläche von circa 37.626 m2 die Hauptumsteigestationen der U-Bahn, die alle durch ein unterirdisches Netz von Fußgängerpassagen miteinander verbunden sind. Deutlich in die Jahre gekommen und insgesamt viel zu düster und beklemmend, vermittelten diese nicht gerade ein Gefühl der Sicherheit und erschienen alles andere als einladend, so dass das Labyrinth aus Gängen immer weniger genutzt wurde. Infolge dessen begannen im Herbst 2014 umfassende Modernisierungsmaßnahmen, die den Untergrund bis 2022 für Reisende und Pendler zu einem Ort der Begegnung mit attraktivem Einkaufs- und Gastronomieangebot verwandeln wird. Im Sommer 2018 wurde der erste Projektabschnitt fertig gestellt. Neben umfassenden bauseitigen und gestalterischen Veränderungen prägt die Beleuchtungslösung von The Lighting Practice ganz wesentlich das neue Erscheinungsbild.

Abb.: Die Passagen erscheinen hell und aufgeräumt. Die nötige Infrastruktur wie Verkabelung, Netzteile und Kameraüberwachung bleiben dem Blick verborgen. 2019 The Lighting Practice - Widmer

Neutralweiße Passagen und ein bisschen Farbe

Das unterirdische Netz aus Durchgängen und Zuführungen schafft Verbindungen und ist von Bewegung geprägt. Das Beleuchtungskonzept von TLP greift diese Dynamik auf und spiegelt sie in der Umsetzung wider. Die Lichtführung übernimmt in dem kilometerlangen Tunnelsystem verschiedene Funktionen, sie hellt den Deckenbereich auf, sorgt für die Wegebeleuchtung und setzt mit hinterleuchteten Wandelementen zusätzliche Akzente. Da die unterirdischen Passagen nicht vom Tageslicht profitieren können, wurden die Wandflächen mit einer stark reflektierenden weißen Oberfläche verkleidet und in manchen Bereichen zur anderen Seite als weiß oder farbig hinterleuchtete Glasbauwände ausgebildet.

Abb.: In fast allen Bereichen setzte TLP auf eine Farbtemperatur von 4.000 K. Auf fehlende Tageslichtöffnungen reagiert die Architektur mit schimmernd weißen Wandverkleidungen und Glasbauwänden. The Lighting Practice - Widmer

Durchgegend wurde im Zuge der Neugestaltung die Lichttechnologie umgerüstet. Statt der Leuchtstofflampen der Bestandslösungen kommen jetzt überall LED-Lichtquellen zum Einsatz. Rasterfömig angeordnete Deckenaufbauleuchten von Kenall übernehmen in den kurvigen Abschnitten der Passagen die Funktionalbeleuchtung und generieren mit einer Farbtemperatur von 4.000 K eine angenehme Helligkeit, die von den stark reflektierenden Wänden blendfrei verstärkt wird. In den gerade verlaufenden Bereichen der Passagen erfolgt die Beleuchtung sowohl über Linearleuchten, die in den gefaltet ausgebildeten Deckenbereich integriert wurden, als auch über die Glasbauwände auf der anderen Seite. Durchlaufende LED-Streifen von Luminii konturieren diese im oberen und unteren Bereich, während die Glasbauelemente selbst durch Lichtpaneele von Heilux homogen ausgeleuchtet werden. In den farbig leuchtenden Abschnitten kommen RGB-Lichtquellen von Color Kinetics zum Einsatz.

Funktionalbeleuchtung mit Lichtatmosphäre

Am runden Hauptknotenpunkt laufen die Passagen zusammen und gehen wieder in verschiedene Richtungen ab. Hier bildet das dunkle, runde Deckenelement aus facettiertem Sichtbeton einen reizvollen Kontrast zu der umlaufend hell glänzenden Wandverkleidung. Die eingelassenen Downlights von Kirlin sowie der mittels LEDs von Color Kinetics geheimnisvoll leuchtende runde Deckenrücksprung lässt das Deckenelement fast wie ein UFO erscheinen, das über den Köpfen schwebt. In fast allen Bereichen setzte TLP auf eine durchgängige Farbtemperatur von 4.000 K.

Abb.: Ein kreisrundes Deckenelement mit Einbaudownlights schwebt über einem der Hauptknotenpunkte. Weiße Vouten-Beleuchtung inszeniert den Randbereich, während das Zentrum mit RGB-LEDs farbdynamisch bespielt wird. The Lighting Practice - Widmer

Die modern und zugleich unaufdringlich gestalteten Passagen zusammen mit der angenehm hellen Beleuchtung von The Lighting Practice generieren nun ein freundliches Erscheinungsbild, das zum Eilen und Verweilen einlädt und das nicht nur von den täglichen Pendlern begeistert angenommen wird sondern auch den zahlreichen Touristen einen ersten und durchweg positiven Eindruck von Pennsylvania vermittelt. Die Lichtlösung ist wartungsarm und energieeffizient und erfüllt alle Vorgaben des Bauherren Southeastern Pennsylvania Transportation Authority. Das Gesamtprojekt wird mit einem Budget von knapp 60 Mio. US$ realisiert.

Abb.: Vor der Modernisierung – die moderne Licht- und Raumgestaltung hat die tristen Passagen in helle und freundliche Unterführungen verwandelt. The Lighting Practice - Widmer

Weitere Informationen

Projektfertigstellung: voraussichtlich 2022

Auftraggeber: Southeastern Pennsylvania Transportation Authority, Philadelphia, PA

Architekt: Sowinski Sullivan Architects, Philadelphia, PA, www.sowinskisullivan.com

Lichtplanung: The Lighting Practice, Inc., Philadelphia, PA, www.thelightingpractice.com; Alfred Borden, FIALD, CLD, Principal; Jonathan Hoyle, Associate Principal

Leuchtenhersteller: A-Light | www.alights.com | Color Kinetics, www.colorkinetics.com | Heilux www.lumafilmled.com | Kenall https://kenall.com |Kirlin Lighting www.kirlinlighting.com | Luminii www.luminii.com

Fotos: The Lighting Practice/Jered Widmer, Principal

Autorin: Katrin Labus, Niederlande

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 8 | 2019

Erschienen am 25. Oktober 2019