Planung
Licht 3 | 2020

Extravaganz in einer ehemaligen Kirche

Das Hotel L‘Oscar in London

Luxusverwöhnte Gäste, die das Ungewöhnliche suchen, kommen im Hotel L‘Oscar auf ihre Kosten. Schon die Location ist besonders, denn die Edelbleibe im trendigen Londoner Stadtteil Holborn residiert in einer ehemaligen Baptistenkirche. Das luxuriöse Hotel dient seinen Gästen als perfekter Rückzugsort vor der Hektik der Großstadt. Die zurückhaltende Lichtlösung bereitet die perfekte Bühne für die mit theatralischer Opulenz inszenierten Räume durch den Pariser Designer Jacques Garcia.

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Abb.: In der Baptist Bar zeichnet eine LED-Lichtlinie die Kontur der Bar nach, während Uplights und Aufbauspots das Lichtszenario abrunden. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London

Das fünf Sterne Hotel L‘Oscar war früher eine Kirche. Fast 10 Jahre lang stand das historische Eckgebäude von 1903 leer, das zuvor mit einer eigenen Kapelle den Baptisten als Hauptquartier diente. Nach einer aufwändigen Umgestaltung, die fast sechs Jahre in Anspruch nahm, bietet die Nobelherberge im Londoner West End seit Mai 2018 in den 39 luxuriösen Zimmern und Suiten höchsten Komfort, während mit Afternoon Tea im Café L‘Oscar, einer schicken Bar und der Gourmet-Küche im Baptist Grill für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Abb.: Der schicke Baptist Grill in der ehemaligen Kapelle präsentiert sich mit samtenen Sitzmöbeln, edlem Holz und feinstem Porzellan. Linearlicht im Gesims inszeniert warmtonig die handbemalte Glaskuppel von 1903, während kleine Aufbauspots die originalen Wandreliefs akzentuieren. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London

Glamouröse Innengestaltung

Namensgeber ist niemand Geringerer als der berühmte britische Schriftsteller Oscar Wilde, nach dessen Motto »Every saint has a past, and every sinner has a future« das Hotel vom Stardesigner Jacques Garcia gestaltet wurde. Ganz in diesem Sinne hat Garcia, der für seine extravaganten Interieurs in einigen der berühmtesten Hotels und Restaurants der Welt bekannt ist, das Haus mit theatralischer Opulenz inszeniert. Überall finden sich Lalique-Schmetterlinge und -Vögel, prachtvolle Pfauen zieren die Wände, und ein extravaganter Kristalllüster inszeniert über sieben Etagen das Treppenhaus. Lighting Design International – LDI – zeichnete verantwortlich für die zurückhaltende Architektur- und Funktionalbeleuchtung, die zugleich die strengen Auflagen des Denkmalschutzes und der Sicherheitsvorgaben erfüllen musste. Hier die harmonische Balance zu der verspielt üppigen Dekorativbeleuchtung des Designers zu finden, wurde für die Lichtplaner zu einer besonderen Herausforderung.

Abb.: Der Committee Room ist die perfekte Location für private Events. LDI ergänzte das Beleuchtungskonzept mit Steh- und Pendelleuchten von Jacques Garcia durch kleine Uplights, die im Zusammenspiel die Fensterlaibungen und Stuckarbeiten im Deckenbereich sanft illuminieren. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London
Abb.: LED-Lichtlinien in den Regalen inszenieren die venezianischen Masken und leuchtende Pfauenmotive zieren die Wände. Das Zusammenspiel aller Lichtquellen und die durchgängig eingesetzte Farbtemperatur von 2500K sorgen für eine gediegene Raumatmosphäre. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London

Individuell gestaltete Räume

Minimalismus sucht man im L‘Oscar vergebens. Stattdessen stößt man in jeder Ecke auf viel Samt, Seide und Brokat. So auch in den Gästezimmern und Suiten, die mit leuchtend bemalten Wänden, eigenen Kaminen und kupfernen Badewannen individuell gestaltet sind. Da in fast allen Räumen die Stuckdecken unter Denkmalschutz stehen, waren hier Eingriffe in die Bausubstanz untersagt. LDI installierte stattdessen Lichtbänder von LED Linear in das Gesims und in die Galerieleisten. Mit einer Farbtemperatur von 2500K inszenieren diese warmtonig den Deckenbereich und fügen sich zugleich dezent in die übrige Lichtgestaltung mit extravaganten Steh-, Wand- und Tischleuchten ein, die allesamt der Feder Garcias entspringen.

Abb.: Alle 39 Zimmer und Suiten wurden individuell gestaltet. Die verspielt elegante Dekorativbeleuchtung aus Wand- und Stehleuchten wird nach oben hin durch Linearbeleuchtung ergänzt, die die reich verzierten, unter Denkmalschutz stehenden Stuckdecken gleichmäßig illuminiert. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London

Bistro-Kulinarik, Private Dining oder Sterne-Küche unter der Glaskuppel

Wer es leger elegant mag, besucht das Restaurant L‘Oscar im Erdgeschoss, das in seiner Innengestaltung vom Café Florian in Venedig inspiriert ist. Üppige Deckenverspiegelungen, vergoldete Wandpaneele und viel Samt schaffen hier eine gemütliche Bistro-Atmosphäre. Absoluter Hingucker ist die hinterleuchtete Onyx-Bar, deren einzigartige Maserung und Farbgebung durch Licht von LED Linear fein herausgestellt wird. Ergänzt wird die Beleuchtung durch die wie kleine Kristalle ausgestalteten Downlights der Serie »Elin« von iLED, die mit ihrem bernsteinfarbenen Licht an funkelnde Sterne erinnern. Zusätzliche Deckeneinbauspots der Reihe »Fazer« von John Cullen tragen zu der stimmigen Lichtatmosphäre bei und runden das Konzept ab. Wer es lieber privater mag und in engerem Kreise zu speisen wünscht, bucht den sogenannten Committee Room. Mit dem beeindruckenden Kamin, alten Stuckarbeiten, eichevertäfelten Wänden und den prachtvollen Pfauenmotiven an den Wänden ist dieser Raum die perfekte Location für eine private Zusammenkunft. Hier ergänzte LDI das Beleuchtungskonzept mit Steh- und Hängeleuchten von Garcia durch dezente Uplights von Mike Stoane und Leuchten von LED Linear, die die Fensterbögen und die Stuckarbeiten in der Gewölbedecke fein akzentuieren.

Kernstück des Hotels ist der schicke Baptist Grill im Balkon der ehemaligen Kapelle. Hier wird die hohe Kunst der feinen britischen Küche zelebriert. Linearlicht im Gesims illuminiert sanft die Glaskuppel von 1903 und wird von kleinen Uplights ergänzt, die in ihrer Farbe dem Wandton angepasst wurden. Auch hier schafft die fein aufeinander abgestimmte Balance zwischen den verspielten Dekorativleuchten und der dezenten Funktional- und Architekturbeleuchtung eine wundervoll entspannte Atmosphäre, in der sich der Gast den Gaumenfreuden der mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Küche hingeben kann.

Das L‘Oscar besticht mit einem außergewöhnlichen Ambiente, das seinen Charme dem durchgängig edlen Interieur mit seiner barocken Opulenz verdankt. Die feinfühlige Lichtlösung von Lighting Design International verleiht den edlen Räumlichkeiten den letzten Schliff und schafft die perfekte Bühne für die phantasievolle Dekorativbeleuchtung von Jacques Garcia. Entstanden ist ein extravagantes Boutiquehotel, das luxusverwöhnten Gästen einen erstklassigen Aufenthalt garantiert.

Abb.: Visueller Blickfang im Bistro ist die beeindruckende Onyx-Bar, die sanft hinterleuchtet wird. Kleine Downlights funkeln wie Sterne herab und zusätzliche Miniatureinbauspots im verspiegelten Deckenbereich tragen zu einer stimmigen Lichtatmosphäre bei. Courtesy of the Hotel L'Oscar, London

Weitere Informationen:

Fertigstellung: 2018

Design: Studio Jacques Garcia, Paris, www.studiojacquesgarcia.com

Lichtplanung: Lighting Design International, London, www.lightingdesigninternational.com

Leuchten: Architectural FX Ltd, London, www.afx.lighting; iLED, www.linealight.com; John Cullen Lighting, www.johncullenlighting.com; LED Linear GmbH, www.led-linear.de; Light Graphix Ltd, www.lightgraphix.co.uk; Mike Stoane Lighting, https://stoanelighting.com; Orluna, www.orluna.com; Precision Lighting Systems Inc., https://precisionlighting.co.uk

Fotos: Courtesy of the Hotel L‘Oscar, London

Autorin: Katrin Labus, Niederlande

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 3 | 2020

Erschienen am 27. April 2020