Design
Licht 5 | 2020

Dim-to-Disco!

Tischleuchte »Space« macht den Wohnraum zum Privatclub

Das Label Moooi ist bekannt für sein ausgefallenes und innovatives Design. Tischleuchte »Space« ist das neueste Beispiel dafür, sie entstand aus der Kooperation mit Ward Wijnant. Sein Entwurf ist Leuchte, Spiegel und futuristisches Discolicht in einem.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Abb.: Tischleuchte »Space« weckt das Disco-Fieber! Das 58 cm hohe Lichtobjekt bringt Bewegung in den Raum, ob mit weißem oder farbigem Licht. Ein Dimmer ist integriert, das Licht ist mit 3000 K warmweiß. Moooi

Strahlendes, kleines Universum

Tagsüber präsentiert sie sich zurückhaltend und edel in Silber. Tischleuchte »Space« spiegelt dann ihre Umgebung wider, zeigt die Silhouetten leicht verzerrt. Hinter dem halbtransparenten Spiegelschirm befinden sich fünf LED-Lichtquellen, die die metallisch glänzende Hülle nicht preisgibt. Doch sobald Leuchte »Space« aktiviert wird, zeigt sie ihr Party-Gesicht: die Oberfläche wird lichtdurchlässig und bringt sphärische Lichteffekte hervor.

Abb.: Sobald die Dunkelheit den Raum erfasst, erweckt ihn Leuchte »Space« zu neuem Leben: »Dim-to-Disco« lässt dann die Lichter tanzen, von sanftem zu hellem Weiß und von langsamen zu schnell bewegten Farben. Moooi

Ward Wijnant ist Absolvent der Design Academy Eindhoven, 2015 gründete er sein eigenes Studio. Er experimentiert gern mit unterschiedlichen Materialien, der Aspekt der Überraschung ist für ihn ein wichtiger Teil seiner Arbeit. Für Leuchte »Space« brachte ihn seine Recherche von aufblasbaren Elementen schließlich hin zu halbtransparenten Spiegelflächen. Das weiße Licht lässt bereits amorphe Effekte entstehen, doch das eigentliche Highlight der Leuchte ist ihre »Dim-to-Disco«-Funktion, wenn das Licht spacig und in Farbe in alle Richtungen strahlt.

Abb.: Ist Leuchte »Space« nicht aktiv, zeigt sie ihre silbrig-glänzende Seite, die die Umgebung widerspiegelt. Die fünf LED-Lampen im Innern bleiben unsichtbar. Sie sind halbkreisförmig auf einem Sockel angeordnet. Moooi

Weitere Informationen:

Moooi, www.moooi.com

Ward Wijnant, www.wardwijnant.nl

Fotos: Moooi

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 5 | 2020

Erschienen am 25. Juni 2020