Design
Licht 9 | 2020

Digitale Galerie

Immersive Lichtkunst für ein Luxus-Label

Bei den CODAawards 2020 erhielt die Installation »The Webster« den Ehrenpreis in der Kategorie »Commercial«. Für die großformatige Lichtkunst von Kahlil Joseph am Eingang der gleichnamigen Boutique in West Hollywood lieferte das DesignStudio StandardVision eine umfassende Lichtlösung.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Das Gebäude des »The Webster« ist geprägt durch die rosafarbene Fassade aus Beton. Die hochgesättigten Farben und grafischen Elemente der Videokunst sollten auf dieser Oberfläche authentisch dargestellt werden. StandardVision/Sinziana Velicescu

Der internationale Wettbewerb CODAawards ehrt Auftragskunst, die für Architektur, Innenräume und für den öffentlichen Raum konzipiert wird. Jedes Jahr zählen Projekte dazu, die das Medium Licht in den Mittelpunkt stellen. Dieses Jahr wurden 465 Beiträge aus 25 Ländern bei den CODAawards eingereicht, die Auszeichnungen werden für insgesamt zwölf Kategorien ausgelobt.

Permanente Kunst für »The Webster«

Die Installation »The Webster« ist Gewinner des Ehrenpreises in der Kategorie »Commercial«. »The Webster« ist ein Luxus-Bekleidungsgeschäft, das sich in dem neu renovierten Beverly Center in West Hollywood, Los Angeles (USA) befindet. Der Entwurf des renommierten Architekten David Adjaye, Adjaye Associates und des leitenden Architekten von Neumann-Smith zeigt einen prägnanten Eingangsbereich, für den eine maßgeschneiderte Lichtinstallation entwickelt wurde. Sie versteht sich als öffentliches Kunstwerk und präsentiert zunächst die Arbeit des zeitgenössischen Künstlers Kahlil Joseph. Die lichttechnische Realisation übernahm StandardVision in enger Zusammenarbeit mit den Architekten und dem Künstler. Das multidisziplinäre Designstudio aus Los Angeles hat sich auf Licht- und Mediensysteme spezialisiert und nutzt dafür Videosteuerung für unterschiedliche Technologien.

Abb.: Die Videokunst von Kahlil Joseph ist ständig präsent und wiederholt sich im Lauf des Tages. Zusätzlich stehen Lichtprogramme in gedämpfteren, monochromen Farben oder nur weißes Bildmaterial zur Verfügung. StandardVision/Sinziana Velicescu

Ziel war es, den Kunden des High End-Modelabels bereits am Eingang des Flagship-Stores eine Erlebniswelt zu bieten, die dem hohen Anspruch der Marke und dem Standort im berühmten Luxusviertel von Los Angeles gerecht wird. Das LED-Beleuchtungsdesign zeigt die Videokunst über eine Fläche von zwei Stockwerken. Die Hardware wurde für den Betrachter unsichtbar integriert. StandardVision entwarf dafür einen Video-Beleuchtungskörper, der hinter einer glasfaserverstärkten Betonvoute montiert wurde. Das Design für »The Webster« besteht aus 20 Bändern mit linearen, videogesteuerten RGB-Leuchten. Die größte Herausforderung bestand darin, die Videokunst auf einem Bildschirm mit einer Auflösung von 1440 x 20 Pixel darzustellen. StandardVision hat bereist für andere Projekte ähnliche dieser »LED-Lamellen« eingesetzt, die normalerweise von der Wand nach außen gerichtet werden. Für »The Webster« wurden die Leuchten nach oben ausgerichtet und leicht angewinkelt, um den Lichtstrahl oben auf den geschwungenen Vouten-Elementen zu zentrieren. Das Designstudio hat mehrere Mockups erstellt, um alle Details wie Abstände, Wölbung, Oberflächenfarbe, Auflösung und inhaltliche Lesbarkeit der Videokunst zu untersuchen.
Abb.: Das Querformat der Videodateien wurde sorgfältig auf die Gebäudefläche übertragen. Die Kabel für die Beleuchtung sind in versteckten Kanälen verlegt, die Treiber für die Videosteuerung auf dem Dach darüber montiert. StandardVision/Sinziana Velicescu

Abb.: Die Installation basiert auf einem Video-Beleuchtungskörper aus 20 Bändern mit linearen, videogesteuerten RGB-Leuchten. Sie sind hinter einer glasfaserverstärkten Betonvoute montiert. StandardVision/Sinziana Velicescu

Ein interessanter Aspekt der Installation ist, wie unterschiedlich die Auflösung wahrgenommen werden kann, etwa beim Blick darauf mit eigenen Augen oder durch ein Smartphone-Display. Die Klarheit des Bildes hängt vom Abstand des Betrachters, der Pixel zueinander und von der Größe des Bildschirms ab. Die physische Welt kann so eine andere »Realität« darstellen als der virale Kosmos der Social Media-Kanäle.

Weitere Informationen:

Kunde: The Webster, www.thewebster.us

Videokünstler: Kahlil Joseph

Architekten: Adjaye Associates, www.adjaye.com; Neumann/Smith Architecture, www.neumannsmith.com

Lichttechnik, Lichtdesign: StandardVision, www.standardvision.com

CODAawards, www.codaworx.com

Fotos: StandardVision/Sinziana Velicescu

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 9 | 2020

Erschienen am 25. November 2020