Planung
Licht 1 | 2021

Blumen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit

Kunstlichtkonzept für den Hamburger Blumengroßmarkt

Als Dekorationsobjekte ziehen Blumen vor allem mit ihren schönen Formen und leuchtenden Farben alle Blicke auf sich. Doch erst bei idealen Lichtverhältnissen können die schmückenden Pflanzen ihre ganze Anziehungskraft entfalten und den Betrachter für sich gewinnen. Für den Blumengroßmarkt Hamburg wurde ein Kunstlichtkonzept entwickelt, das über die eigentliche Aufgabenstellung – die Umrüstung auf moderne LED-Systeme – hinausgeht.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Neues Kunstlichtkonzept schafft ideale Verkaufsverhältnisse und lässt die Blumen in ihrer großen Form- und Farbenpracht erstrahlen Carsten Brügmann

Als größter Anbieter seiner Art in Deutschland bietet der Blumengroßmarkt Hamburg Fachhändlern und Gewerbetreibenden eine beeindruckende Auswahl an Schnittblumen, Topfpflanzen, Bedarfsartikeln und Zubehör aller Art. Aufgrund anhaltenden Wachstums zog der Markt in den 1980er Jahren von seinem früheren Standort in den heutigen Deichtorhallen in die Blumenhalle des Obst- und Gemüsemarktes um, wo er bis heute zu Hause ist. Seitdem wurde die Halle stetig erweitert und ausgebaut. Die Genossenschaft Marktgemeinschaft Blumengroßmarkt Hamburg eG betreute das unabhängige Lichtplanungsteam mit der Aufgabe, die Beleuchtungsanlage auf zeitgemäße, energieeffiziente LED-Lösungen umzustellen. Bei der ersten Begehung wurde klar, dass diese Aufgabenstellung etwas weiter gefasst werden müssen.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit: Blumen statt Leuchten

Das vormals installierte Lichtsystem bestand aus linearen, mit Leuchtstofflampen bestückten Reflektorleuchten, die stellenweise durch Strahler mit Natrium-Hochdrucklampen ergänzt wurden. Durch einen vergleichsweise hohen Blendfaktor und starke Streulichtverluste zogen die Leuchtmittel viel Aufmerksamkeit auf sich und wirkten gegenüber der Ware sehr dominant. Damit sich der einzelne Händler gegen seine Konkurrenz durchsetzen kann, müssen jedoch die Produkte, die Blumen, im Mittelpunkt stehen. Das Konzept sah deshalb Lichtquellen vor, die sich gegenüber der Ware deutlich zurücknehmen, und deren direkt gerichtetes Licht zu einer visuellen Hinwendung zum umfangreichen Blumen-Angebot einlädt.

Abb.: Direkter Vergleich der alten Leuchtstofflampenbeleuchtung mit der neuen hocheffizienten LED-Beleuchtung. Carsten Brügmann

Lesen Sie den vollen Artikel in

Licht 1 | 2021

Erschienen am 25. Februar 2021