Design
Licht 4 | 2019

BEI NACHT AKTIV

DIE OUTDOOR-TRENDS 2019

Gestalterisch zeigt Außenbeleuchtung zahlreiche Facetten, das machte auch die Beleuchtungsmesse Euroluce im April 2019 in Mailand wieder deutlich. Leuchten fügen sich harmonisch in die Landschaft ein, ohne den natürlichen Charakter der Umgebung zu stören. Sie spenden ein dezentes Licht, das Orientierung gibt und gleichzeitig Atmosphäre schafft.

Lesezeit: ca. 3 Minuten

DIE DUNKELHEIT BEWAHREN

Welche Folgen hat die nächtliche Beleuchtung für eine Stadt, wie wirkt sich das künstliche Licht auf den Lebensraum von Mensch, Tier und Vegetation aus? Diese Fragen stellten sich der Leuchtenhersteller Artemide gemeinsam in einem Workshop mit Elemental, einer Do Tank-Organisation, die an zukunftsorientierten Projekten arbeitet. Wie verträgt sich der Sicherheitsaspekt in Bezug auf die Bürger mit dem natürlichen Rhythmus der Natur? Aus diesen Überlegungen ist »O« entstanden, das Konzept einer »immateriellen« Leuchte für den urbanen Raum, die nur dann Licht spendet, wenn es benötigt wird. Sensorgesteuert, wird sie nur durch Bewegung aktiviert und gibt dann für eine begrenzte Zeit Licht ab. Ist sie nicht in Benutzung, verschwindet die schwarze Silhouette von »O« und belässt den städtischen Raum in Dunkelheit.

EIN HAUS IM GRÜNEN

Für Luceplan hat der norwegische Designer Daniel Rybakken eine Leuchtenserie entworfen, die ihre Inspiration in seiner Heimat findet. »Fienile« ist angelehnt an die einfache Bauweise von ländlichen Heuschuppen in Norwegen. Neben einer Pendel- und Tischleuchte für den Innenbereich entwarf Daniel Rybakken auch eine Außenversion in zwei Größen. Die Aluminiumstruktur verfügt über einen Diffusor aus Polycarbonat, der das Licht vom Dach aus mit einem Wall Washer-Effekt über die Seitenwände entlang dezent erhellt. Neben Stahlgrau und Waldgrün ist »Fienile« auch in den Farben Rose und Prosecco erhältlich.

WOHNRAUM FÜR DRAUSSEN

Mit »Haeru« und »Heco« stellt das japanische Designbüro Nendo für Flos zwei Outdoor-Serien vor, die Beistelltische und Licht als mobiles Accessoire für Garten und Terrasse anbieten. Das runde Objekt »Haeru« zeigt sich in drei Tischversionen, mit zwei Arten von Leuchten und drei Beinen. Die Grundstruktur umfasst einen dreibeinigen Tisch mit einer eingebauten Batterie, Leuchten und Tischplatten lassen sich wechseln oder hinzufügen. »Heco« dient entweder als Beistelltisch oder als Stehleuchte, angelehnt an eine Wand. Der Metallrahmen ist an einer Stelle so gebogen, dass es den Anschein hat, die Lichtkugel »versinke« in ihm.

LEUCHTENDE TRANSPARENZ

Die italienische Firma Ethimo ist auf Outdoor-Möbel und -Accessoires spezialisiert, das umfasst auch dekorative Außenleuchten. Designer Luca Nichetto kommt aus Venedig und hat einen starken Bezug zur traditionellen Glasverarbeitung. Für Ethimo gestaltete er »Lucerna«, eine tragbare und wieder aufladbare Leuchte aus mundgeblasenem Glas. Der rundliche Körper erscheint wie ein filigraner Kokon, in dessen Zentrum ein leuchtender Kern ruht. »Lucerna« findet ihren Platz auf Tischen oder auf dem Boden, dank des Rings an der Oberseite lässt sie sich gut transportieren und auch aufhängen. Das Glas zeigt sich in neutralen, rauchigen Farbtönen: Fumé, Amber und Hellgrau.

FREUNDLICHER BESUCHER

»Cyborg« nannte Karim Rashid seine Tischleuchte für den Innenraum, die er 2015 für Martinelli Luce entwarf. Nun gibt es das Raumschiff-ähnliche Design auch für den Außeneinsatz. Das Material besteht aus hochfestem Faserbeton mit speziellen Zuschlagstoffen, um die Leuchte robust und widerstandsfähig zu machen. Der schlanke Dreibeiner ist ca. 61 cm hoch, seine LED-Lichtquelle ist im Kopf untergebracht und setzt mit 1000 lm effektvolle Lichtpunkte auf den Untergrund.

Weitere Informationen:

www.artemide.com

www.elementalchile.cl

www.luceplan.com

www.flos.com

www.ethimo.com

www.martinelliluce.it

www.salonemilano.it

Dieser Artikel ist erschienen in