Design
Licht 6 | 2019

Auf Tuchfühlung

Schalter zum Anfassen

Im digitalen Zeitalter behält die Welt des Analogen weiter ihre Faszination. Modernes Schalterdesign zeigt Reminiszenzen an das Bauhaus, verarbeitet hochwertige Materialien und verbindet sie mit Funktionalität und ästhetischen Formen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Dank ihres auffälligen Maßes wirken die Aufputzschalter als prägnantes, gestalterisches Element. Mit passenden Zusatzdosen wie etwa für Stecker lassen sie sich ergänzen. Foto: Produktgesellschaft Produktgesellschaft

Klassische Optik

Die Thomas Hoof Produktgesellschaft verwendet für ihre Schalterserien Materialien, die sich in der Elektrotechnik bewährt haben: Porzellan, Bakelit und Duroplast. Der Schalterkern besteht aus technischer Keramik, die Serien zeichnen sich durch ein industrielles Design aus, das an die Bauhaus-Ära verweist. Im Retro-Look zeigt sich auch die Serie »1930« aus der Manufaktur Edition von Berker. Der Drehschalter erinnert an kompakte Bakelitschalter, ist aber wesentlich flacher und verfügt über eine matte Oberfläche.

Abb.: Originell sind solche Porzellanschalter mit graviertem Glühlampen-Symbol, auf Wunsch sogar nachleuchtend. Bei diesen Modellen laden sich Pigmente tagsüber auf und geben abends Licht ab. Foto: Produktgesellschaft Produktgesellschaft
Abb.: Den Kippschalter »LS192« von Jung gibt es in verschiedenen Metallausführungen, darunter in »Messing Classi«. Er wurde u. a. mit dem »Iconic Award Innovative Interior 2019« ausgezeichnet. Foto: Jung Jung

Solides Metall

Mit dem Kippschalter »LS1912« nimmt die Firma Jung Bezug auf ihr Gründungsjahr und die Entwicklung im Schalterdesign. Die moderne Interpretation des historischen Vorgängers ist schlicht, sichtbar tritt der Kippschalter hervor. Extra schmale Formate bietet u. a. Meljac aus Frankreich an. Durch edle Oberflächen wie etwa aus Messing setzen sie trotz geringer Abmessung einen eleganten Akzent. Für ihre Schalter und Dimmer verfolgt Buster + Punch aus London eine schlichte und markante Formensprache, dabei steht das Material im Vordergrund, in diesem Fall Metall. Die Oberflächen variieren zwischen Stahl, Bronze und Messing. Auch das Programm »Edges of Luxus« von Atelier Luxus aus Belgien setzt den Fokus auf die handwerkliche Verarbeitung von Metall und bei den Modellen »Facet« aus Messing, wobei die Oberflächenfarben variieren können.

Abb.: Solche schlanken Formate (38 x 133 x 3 mm) bietet Meljac für die Kollektionen »Classique«, »Ellipse« und »Damier« an. Das handgebürstete Messing ist in verschiedenen Farben erhältlich. Foto: Meljac Meljac
Abb.: Charakteristisch für die Elektronikeinheiten von Buster + Punch sind die flachen Platten und sichtbaren Schrauben. Beim Dimmer tritt der diamantgesschliffene Rändelknopf prägnant hervor. Foto: Buster + Punch Buster + Punch
Abb.: »Facet« von Atelier Luxus ist geprägt durch sein kantiges Design. Der Schalter ist KNX-kompatibel und kann mit mehreren Bedienknöpfen in unterschiedlicher Form ausgestattet werden. Foto: Atelier Luxus Atelier Luxus

Mit Doppelfunktion

Für die bereits mit Preisen ausgezeichnete Design-Schalterlinie »Berker Q.7« stellt die Hager Vertriebsgesellschaft nun beleuchtete Schalter und Steckdosen vor. Das integrierte LED-Licht ermöglicht eine Rundumbeleuchtung oder bietet ein Downlight, das sich dank eines Sensors automatisch bei Dämmerung einschaltet. Das beleuchtete Modell »Berker Q.7« kann als Akzent- oder Orientierungslicht eingesetzt werden, die Farbtemperatur liegt bei 3000 K. Die Firma iotty aus Italien bietet einen WLAN-Lichtschalter an, den »Smart Switch«. Dieser ist nun in neuen Farben verfügbar. Er lässt sich wie ein normaler Lichtschalter bedienen, aber funktioniert auch per App (Android, iOS) und über Sprachassistenten (Google Assistent, Amazon Alexa, Apple und über Siri-Shortcuts via iPhone).

Abb.: Beim beleuchteten Schalter »Berker Q.7« ist die Leuchtstärke variierbar zwischen 100% und 50% und lässt sich so auch als dezentes Nachtlicht nutzen. Verschiedene Schaltfunktionen sind möglich. Foto: Hager Hager
Abb.: Mit dem »Smart Switch« von iotty kann der Nutzer einstellen, zu welcher Zeit und in welchem Raum das Licht angehen soll. Zu Schwarz und Weiß kommen die neuen Farben Blau, Hellbraun und Grau hinzu. Foto: iotty iotty

Weitere Informationen:

www.atelierluxus.com

www.busterandpunch.com

www.hager.de

www.iotty.it

www.jung.de

www.meljac.com, erhältlich über www.home-co.de

www.produktgesellschaft.de

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 6 | 2019

Erschienen am 26. August 2019