Planung
Licht 3 | 2019

AUF EINER LINIE

»CASA ROBLES« SETZT AUF KLARE STRUKTUREN

Für die Einfamilien-Wohnanlage Casa Robles in der mexikanischen Stadt Querétaro setzte das Planungsbüro 1er [DIA] Diseño en Iluminacion Arquitectónica auf ein homogenes Gesamtbild, das die Außen- und Innenbereiche fließend miteinander verknüpft. Das Beleuchtungskonzept orientiert sich dabei konsequent an der geometrisch geprägten Architektur.

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Unter der Leitung von Miguel Angel Calanchini realisiert das Planungsbüro 1er [DIA] Diseño en Iluminacion Arquitectónica aus Mexiko Projekte für architektonische Innen- und Außenbeleuchtung und arbeitet auch auf dem Gebiet der Lichtkunst.

LINEAR UND PUNKTUELL

Im Fokus des Lichtkonzepts für die private Wohnanlage Casa Robles in Querétaro (Zentralmexiko) stand, eine einladende Atmosphäre für die Bewohner und deren Gäste zu schaffen. Es ging darum, den grafischen Charakter der Architektur von Vega Vega Arquitectos (Mexiko) zu betonen und das Gebäude mit der Umgebung in Einklang zu bringen.

Linien sind hier das verbindende Element: sie tauchen in Form von schlichten Kuben in der Architektur auf und werden von der Beleuchtung in Form von Langfeldleuchten und Lichtlinien wieder aufgenommen. Diese Designsprache zeigt sich sowohl in den privaten und gemeinsam genutzten Innenräumen als auch in den Außenbereichen, vor allem bei den überdachten Terrassen. Die Konstruktion aus Holzpaneelen ermöglicht eine elegante Integration des Lichtliniensystems innerhalb von 5 mm schlanken Aluminiumprofilen mit Diffusor, so dass es am Tag optisch zurücktritt. Für eine gleichmäßige Ausleuchtung sind zusätzlich Deckenstrahler integriert. Die lamellenartige Außenbeschattung zeigt einen ähnlichen Aufbau, sie nehmen in gleichmäßigem Rhythmus Strahler zur Allgemeinbeleuchtung auf. Das lineare Licht wird ergänzt durch Wandleuchten mit integrierten Wanddimmern und Strahlern. An der Fassade setzen sie markante Lichtpunkte und betonen Details, wie etwa Bäume im Innenhof. »Diese Lichtszenen ermöglichen eine unterschiedliche Steuerung von Gruppen linearer Lichtquellen und Downlight-Spots«, fasst Miguel Angel Calanchini zusammen.

AUSGEWOGENE GLIEDERUNG

Das gestalterische Konzept, mit Lichtliniensystemen und punktuellen Strahlern zu arbeiten, präsentiert sich auch in den Innenräumen. »Alle Lichtquellen im Haus sind dimmbar, Downlights und lineare LEDs besitzen dimmbare Eigenschaften, nur die Servicebereiche funktionieren über An- und Ausschalter«, so Miguel Angel Calanchini. In Küche und Bad hat 1er [DIA] Diseño en Iluminacion Arquitectónica mit direktem und indirektem Licht gearbeitet. Über der Kochinsel wurde die Decke teilweise herabgesetzt und dezent mit flexiblen LED-Strips illuminiert, um den Blick auf das Zentrum des Raumes zu lenken. Lichtlinien rahmen diese Zone von den Längsseiten ein, die Arbeitsfläche erhält eine Ausleuchtung über Deckeneinbaustrahler. Das gleiche Prinzip wird auch für die Bäder verfolgt: indirektes, lineares Licht über dem Spiegel, kombiniert mit einer Allgemeinbeleuchtung über Deckeneinbaustrahler. Die linearen Profile sind maßgefertigt und wurden in der Länge angepasst, sie sind parallel zu den Oberlichtern ausgerichtet. Das warmweiße Licht verfügt über einen hohen Farbwiedergabeindex.

STRENGE ARCHITEKTUR, BEHAGLICHES AMBIENTE

Das Licht führt Bewohner und Besucher dank einer einheitlich aufgebauten, visuellen Ordnung von einem Raum zum anderen und schließt auch die großzügigen, offenen Flächen mit ein, die als Wohn- und Essbereich konzipiert sind. Hier tauchen flurlange Lichtlinien auf, um Orientierung zu geben: sie bestehen aus 100 x 100 mm Aluminium-Strangpressprofilen mit Diffusor, um eine durchgehende Linie zu erzielen. Die Deckenbeleuchtung ähnelt dem Design der Terrassendecken: die markante Holzverkleidung spiegelt schwarze Linien der Fensterrahmen wider, abgestimmt darauf wurden auch die Strahler hier in Schwarz gewählt. Die linearen Lichtquellen bestehen aus LED-Lichtstreifen mit 2400 K und CRI 90. Die Farbtemperatur liegt in den Innenräumen bei 2700 K für die Downlights, bei den weiteren direkten und indirekten Lichtquellen bei 2400 K. Leuchten im nahen Außenbereich liefern 3000 K. Der überdachte Pool verfügt über Deckeneinbaustrahler sowie eine über DMX gesteuerte LED-RGB-Lichtfläche über dem Becken. Auch die Unterwasserspots sind darüber steuerbar, sie laufen jedoch über ein anderes Protokoll.
Das Projekt ist Gewinner der LIT Design Awards 2018 in der Kategorie Residential Lighting (Beleuchtung für private Wohnräume).

Weitere Informationen:

Architekt: Vega Vega Arquitectos, Mexiko

Lichtplanung: 1er [DIA] Diseño en Iluminacion Arquitectónica, Mexiko, www.1erdia.com

LIT Design Awards, www.litawards.com

Fotos: Ricardo Janet

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in