Design
Licht 1 | 2020

Auf ein Neues

»Substantial Lamp« besteht aus recyceltem Plastik

Die Verwendung von Plastik ist Teil unseres Alltags, die Menge des Plastikmülls stellt ein weltweites Problem dar. Wie lässt sich dieses Material sinnvoll wiederverwerten? Designer Alexander Schul zeigt einen Lösungsansatz: seine »Substantial Collection« ist aus recyceltem Kunststoff hergestellt.

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Verwendung von Plastik ist Teil unseres Alltags, die Menge des Plastikmülls stellt ein weltweites Problem dar. Wie lässt sich dieses Material sinnvoll wiederverwerten? Designer Alexander Schul zeigt einen Lösungsansatz: seine »Substantial Collection« ist aus recyceltem Kunststoff hergestellt.

Alexander Schul hat Objektdesign in den Niederlanden studiert und seinen Abschluss mit der »Substantial furniture line« aus recyceltem Kunststoff gemacht. Während der Mailänder Möbelmesse auf dem Fuorisalone stellte er im April 2019 seine Kollektion in der Galerie Rossana Orlandi vor. Die Serie setzt sich aus einem Stuhl, einem Beistelltisch und einer Leuchte zusammen.

Abb.: Das für die »Substantial Lamp« und die ganze Kollektion verwendete Material ist HIPS (High Impact Polystyrene), ein hochschlagfestes Polystyrol. Die Farben variieren zwischen dem hellen Sandton, Schwarz und bunt. Alexander Schul
Abb.: Die »Substantial Lamp« (übersetzt »substantielle Leuchte«) hebt durch das Licht der LED-Röhre die reflektierenden Anteile des recycelten Kunststoffs hervor. Die Konstruktion ist bewusst einfach gehalten. Alexander Schul

Nachhaltiges Design mit Anspruch

Galeristin Rossana Orlandi hat 2019 erstmals den »Ro Plastic Prize« ausgelobt. Das Projekt richtet sich an Designer, um Wege zu finden, Plastikmüll eine neue Funktion zu geben. Alexander Schul gewann die Kategorie »Design«.

Der Ansatz des Designers war, aus Plastikmüll ein wertvolles Produkt zu generieren. Für seine »Substantial Collection« verwendete er Platten aus recycelten Kunststoffverpackungen. Tisch, Stuhl und Leuchte sind leicht und in großer Menge herstellbar, gleichzeitig verfügen sie über eine reduzierte Bauweise. Das Design ist schlicht und klar und besitzt durch die leicht gesprenkelte Struktur des Materials eine eigene, zeitlose Ästhetik.

Abb.: Bei seiner Recherche stellte Alexander Schul fest, dass in Platten gepresste Kunststoffabfälle keine aufwändige oder exakte Trennung erfordern. Dies ermöglichte ihm, das Material effizient zu nutzen. Alexander Schul

Weitere Informationen:

www.alexanderschul.com

www.guiltlessplastic.com

Fotos: Alexander Schul

Autorin: Andrea Mende, freie Redakteurin, Leipzig

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 1 | 2020

Erschienen am 31. Januar 2020