Planung
Licht 6 | 2019

Ambitionierte Einsparziele

Tirol Kliniken rüsten auf moderne LED-Beleuchtung um

Nachhaltiges Energiemanagement wird in den Tirol Kliniken großgeschrieben. Aus diesem Grund wird die Beleuchtung des Landeskrankenhauses Innsbruck sukzessive auf LED-Beleuchtung, bislang rund 6.000 Stück, umgerüstet.

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Abb.: Gänge und Aufzugsbereiche wurden mit neuen LED-Panels ausgestattet. Dank der diffusen Lichtverteilung mit einem breiten Ausstrahlungswinkel erzeugen sie ein homogenes Licht und erleichtern die Orientierung. Ledvance

Spitzenmedizin im Herzen der Alpen – unter diesem Leitspruch betreuen die Landeskrankenhäuser der Tirol Kliniken in Innsbruck, Hall und Hochzirl-Natters jährlich rund 120.000 stationäre und 1,1 Millionen ambulante Patienten. Eine medizinische Versorgung auf Spitzenniveau geht mit einem hohen Energiebedarf einher: Allein im Jahr 2017 verbrauchten die Kliniken so viel Gigawattstunden an Strom wie 13.000 Vier-Personen-Haushalte und zählen daher zu einem der größten Energieverbraucher Tirols. Im Rahmen einer umfassenden Energiemanagement-Strategie planen die Tirol Kliniken daher, den fossilen Anteil am Gesamtenergieeinsatz gegenüber dem Basisjahr 2013 schrittweise zu reduzieren: bis 2050 sogar um 50 Prozent. Diese ehrgeizige Strategie wird mit Hilfe von verschiedenen Bauprojekten und Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt, wie bspw. die Umrüstung auf neue LED-Beleuchtung. Bereits im Jahr 2016 rüsteten die klinikeigenen technischen Servicecenter die Beleuchtung der Landeskrankenhäuser in unterschiedlichsten Arealen sukzessive von Halogenleuchten und Leuchtstoffröhren auf LED-Beleuchtung um. Im Zuge dessen wurden im Landeskrankenhaus Innsbruck seitdem auch rund 6.000 LED-Leuchten installiert.

Abb.: Die LED-Panels im Speisesaal sorgen für eine flächige Grundbeleuchtung in einem angenehmen Neutralweiß. Ledvance

Abb.: In den Kassen- und Ausgabebereichen profitieren die Mitarbeiter von einem hohen Sehkomfort mit gutem Entblendungswert. Breitstrahlende Downlights mit 4.000 K ergänzen die Grundbeleuchtung. Ledvance

Patienten, Besucher und Mitarbeiter profitieren von hoher Lichtqualität

In den Tiefgaragen der Frauen- und Kopfklinik, des Medizin-Zentrums und der Chirurgie West wurde die alte Beleuchtung durch neue 30 W LED »Damp Proof«-Feuchtraumleuchten ersetzt. Diese eignen sich durch ihre robuste Bauweise mit Schutzart IP65 und Stoßfestigkeitsgrad IK08 nicht nur für den Einsatz in feuchten und staubigen Umgebungen, sondern sorgen durch ihren 105 Grad breiten Ausstrahlungswinkel für ein homogenes Licht in neutralweißen 4.000 K. Die dadurch erzielte gleichmäßige Ausleuchtung der Tiefgaragen stößt vor allem bei den Mitarbeiterinnen auf positives Feedback. »Wir haben aktuell eine Frauenquote von 70 Prozent. Dementsprechend war es uns wichtig, dass sich die Kolleginnen vor allem in den Gängen und Tiefgaragen des Krankenhauses durch die gleichmäßige Ausleuchtung sicherer fühlen«, erklärt Patrick Hörhager, Energiemanager der Tirol Kliniken. Neue LED Panel-Einbauleuchten (33 W) für die weitverbreiteten Rasterdecken tauchen auch den Speisesaal in ein auf die unterschiedlichen Anforderungen abgestimmtes Licht. Die Panels sorgen für eine gleichmäßige, flächige Grundbeleuchtung in einem angenehmen Neutralweiß. In den Kassen- und Ausgabebereichen hingegen profitieren die Mitarbeiter von einem hohen Sehkomfort, den die Panels mit einem guten Entblendungswert (UGR <19) gemäß den geltenden Normen zur Ausleuchtung von Arbeitsplätzen erzielen. In diesem Bereich kommen zusätzlich noch breitstrahlende Downlights (25 W) mit 4.000 K zum Einsatz. Die Gänge und Aufzugsbereiche des Zentralen Versorgungsgebäudes und des Aufzugszentrums der Chirurgie wurden mit neuen quadratischen und rechteckigen LED-Panels sowie LED-Downlights ausgestattet. Dank der diffusen Lichtverteilung mit einem breiten Ausstrahlungswinkel erzeugen die neuen Leuchten ein gleichmäßiges Licht und erleichtern so die Orientierung, da Knotenpunkte wie beispielsweise die Aufzugsbereiche zusätzlich betont werden. Bereits jetzt wurden die Stromkosten für Beleuchtung in den jeweiligen Einsatzbereichen um bis zu 50 Prozent reduziert. Konkrete Zahlen liefert der Stromzähler der Tiefgarage der Frauen- und Kopfklinik: hier liegt die Einsparung bei rund 150.000 kWh/a, welche durch Zonenpräsenzmelder noch weiter optimiert wurde. Auch die Wärmeabstrahlung ist deutlich niedriger, wodurch der Einsatz von Kühlsystemen reduziert werden konnte. Langfristig gesehen ist die Umrüstung sinnvoll: Durch die Erneuerung des Beleuchtungssystems wird über einen langen Zeitraum kein Austausch der Beleuchtung mehr erforderlich, da laut Hersteller die neuen LED-Leuchten über eine Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden (L70/B50) verfügen.

Abb.: Die neuen Feuchtraumleuchten sorgen durch ihren breiten Ausstrahlungswinkel für ein homogenes Licht. Die dadurch erzielte gleichmäßige Ausleuchtung erhöht auch das Gefühl der Sicherheit. Ledvance

Weitere Informationen:

Leuchten: Ledvance GmbH, Garching, www.ledvance.de

Fotos: Ledvance

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 6 | 2019

Erschienen am 26. August 2019