Planung
Licht 8 | 2021

Ästhetik trifft Forschung

Centre for Structural Systems Biology auf dem DESY-Campus Hamburg

Nicht nur die Architektur – auch die Beleuchtung prägt die Ästhetik und Funktionalität eines Gebäudes. Deshalb entschied sich das Architekturbüro hammeskrause beim Lichtkonzept für den Neubau des Centre for Structural Systems Biology (CSSB) auf dem DESY-Campus für eine maßgeschneiderte Lösung von Trilux. Das Lichtsystem inszeniert die innovative Architektur, bietet funktional alle Freiheiten und schafft neue ästhetische Forschungs- und Kommunikationsräume.

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Abb.: Offene Galerien, runde Lichtdecken, schwebende Lichtringe und eine skulpturale zentrale Wendeltreppe geben dem Foyer einen einzigartigen Charakter. TRILUX

Auf dem Campus des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY in Hamburg-Bahrenfeld entstand 2017 mit dem CSSB eine neue interdisziplinäre Forschungseinrichtung. In dem etwa 11.000 m2 großen Neubau forschen rund 180 Menschen in den Bereichen Biologie, Medizin, Chemie und Physik an den Grundlagen zu Infektionskrankheiten und Resistenzen. Verschiedene Bauprojekte legten hier den Grundstein für anspruchsvolle, innovative Architektur.

Abb.: Die verglaste Front mit den von außen sichtbaren runden Lichtdecken und Lichtringen bereitet Besuchern einen offenen Empfang. TRILUX

Lichtsignet für eine einzigartige Gebäudeidentität

Die komplett verglaste und leicht geneigte Fassade des Haupteingangs öffnet den Blick in eine vierstöckige lichtdurchflutete Foyerhalle mit Galerien und Treppenläufen, die sich kaskadenartig über die Stockwerke ziehen und offene Räume schaffen. Die skulpturale Wendeltreppe verbindet die verschiedenen Ebenen. Passend zu der atemberaubenden Architektur kommt die Beleuchtung nicht von der Stange. Der Hersteller Trilux hat hierfür sein breit gefächertes modulares Lösungsportfolio mit seiner hohen Sonderleuchtenkompetenz kombiniert.

Unter der verglasten Gebäudedecke des Foyers schweben scheinbar schwerelos drei riesige Lichtringe. Die beeindruckenden Lichtskulpturen wurden von Trilux Architectural speziell für das CSSB entwickelt und fügen sich mit vier und sechs Meter Durchmesser in den offenen Raum ein. Sie sind nicht nur dekorativ, sondern sorgen für ein normgerechtes Allgemeinbeleuchtungsniveau in den offenen Kommunikationsbereichen im dritten Stock. Ihnen zur Seite steht eine weitere Sonderanfertigung: 95 runde Lichtdecken in vier verschiedenen Größen (von 0,7 bis 2,7 Meter). Die hochtransluzenten Lichtfolien schließen plan mit den Zwischendecken der Galerien ab und kommen in verschiedenen Kombinationen und Anordnungen auch im Hörsaal, der Cafeteria und den Vorzonen zum Einsatz. Dabei sorgen sie in jedem Gebäudebereich für hohen Sehkomfort – und tragen als wiederkehrendes Lichtsignet zu einer einheitlichen Gebäudeidentität bei. Funktional wie ästhetisch eine runde Sache.

Abb.: Schwereloses Licht: Die bis zu 6 m großen filigranen Ringleuchten sind Spezialanfertigungen für das CSSB und tragen zu dem modernen Ambiente im Gebäude bei. TRILUX

Lichtbänder für Laborlandschaften und Gänge

»In den hochinstallierten Laborlandschaften galt es dagegen zukunftsfähige, hochflexible Strukturen zu entwickeln, die einerseits die diversifizierten Anforderungen erfüllen, anderseits aber für die Zukunft neutral und anpassungsfähig genug sind«, erklärt Markus Hammes vom Büro hammeskrause Architekten den gestalterischen Anspruch. Beleuchtungstechnisch war eine Lösung schnell gefunden: Das »E-Line«-LED-Lichtband sorgt mit insgesamt 1.369 Leuchteneinsätzen mit breitstrahlender Linsenoptik für eine angenehme und blendfreie Arbeitsbeleuchtung an den Werkbänken in den Laborclustern, Notlichtfunktion inklusive. Dabei ist die Leuchte dank der wischfreundlichen glatten Oberfläche schnell und sauber gereinigt und zukunftsfähig: Durch den modularen Aufbau können die Leuchteneinsätze bei veränderten Anforderungen auch nachträglich mit minimalem Aufwand angepasst oder ausgetauscht werden. So lassen sich etwa IoT-Anwendungen über die Beleuchtung als Infrastruktur umsetzen.

Abb.: Kein Tageslicht? Kein Problem: Die Lichtdecken im Hörsaal des CSSB Gebäudes garantieren beste Sehbedingungen und ein attraktives modernes Ambiente. TRILUX

In den Büros, Fluren und Gängen kommt das flexible »Coriflex«-LED-Lichtbandsystem zum Einsatz. Es lässt sich dank einer breiten Auswahl an Leuchtenmodulen und weiterer Systemkomponenten an seinen Einsatzbereich anpassen, etwa als blendfreie UGR19-Variante für Bildschirmarbeiten. Dabei fügt es sich mit seinem mehrfach preisgekrönten Design in die moderne Architektur ein. Gebäudeweit wurden 750 solcher Leuchteneinsätze verbaut, ein Teil davon mit integrierten Notbeleuchtungskomponenten. Klein und dezent im Design, aber mit einer großen Lichtwirkung sorgen zudem etwa 150 »Inperla Ligra Plus«-Downlights, bspw. auf der skulpturalen Wendeltreppe im Foyer, eingeputzt für normgerechtes Licht.

Hohe Effizienz und Lichtmanagement

Das CSSB wurde für einen möglichst geringen Energieverbrauch ausgelegt. Das betrifft auch die Beleuchtung. Zum einen begünstigen die großen Fensterfronten und das verglaste Foyer einen hohen Tageslichteinfall, was die Energiekosten für die Beleuchtung gering hält. Zum anderen sind die LED-Lichtlösungen mit einer Effizienz von bis zu 157 lm/W besonders energieeffizient und umweltfreundlich. Zusätzlich gewinnt ein leistungsfähiges Lichtmanagement zur Steuerung der Anlage immer mehr an Bedeutung. Um den Energieverbrauch zu senken, wurden die Leuchten über das gebäudeweit eingesetzte KNX vernetzt und mit Sensoren kombiniert. Die verbauten Tageslicht- und Anwesenheitssensoriken senken den Energieverbrauch im Vergleich zu einer ungeregelten LED-Lösung um über 25 Prozent.

Architektur und Beleuchtung sind im CSSB sowohl ästhetisch als auch funktional aufeinander abgestimmt. Durch die Sonderleuchtenkompetenz von Trilux Architectural mit einer eigenen Produktion im Sauerland konnten die Spezialanfertigungen in enger Absprache mit dem verantwortlichen Lichtplanungsbüro WINTER Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik umgesetzt werden. Auch jenseits der Sonderleuchten waren die Anforderungen an die Gebäudebeleuchtung außergewöhnlich hoch, etwa in Hinblick auf Lichtqualität und Effizienz. Durch das breit gefächerte Portfolio sorgen Trilux-Lösungen in den verschiedensten Gebäudebereichen im CSSB für maßgeschneidertes Licht und beste Sehbedingungen. Passend zur Architektur in einem anspruchsvollen und modernen Design.

Weitere Informationen:

Projekt: Centre for Structural Systems Biology (CSSB) auf dem DESY-Campus, Hamburg

Architektur: hammeskrause, Stuttgart, www.hammeskrause.de

Leuchten: TRILUX, Arnsberg, www.trilux.de

Fotos: TRILUX

Dieser Artikel ist erschienen in

Licht 8 | 2021

Erschienen am 26. Oktober 2021